Kinder machen Freude - Dr. Ghiath Shamdeen ist Chefarzt der Kinderklinik

Die Arbeit mit Kindern macht Dr. Ghiath Shamdeen immer wieder Freude. Seit 1. April ist er der neue Chefarzt der Kinderklinik am Klinikum Bad Hersfeld.

Bad Hersfeld. Die Kinderklinik am Klinikum Bad Hersfeld hat einen sehr guten Ruf. Das erfuhr Dr. Ghiath Shamdeen, als er seinen früheren Chefarzt fragte, ob er sich denn auf die in Bad Hersfeld ausgeschriebene Chefarztstelle bewerben solle.

Er wäre sehr stolz, wenn einer seiner Oberärzte dort die Leitung übernähme, meinte der Chef weiter.

Positive Atmosphäre

Stolz sein kann er jetzt. Denn seit dem 1. April ist Dr. Ghiath Shamdeen Chefarzt der Kinderklinik. Zuvor war Shamdeen zehn Jahre lang als Oberarzt Leiter der Neuropädiatrie an der Universitätsklinik für Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie in Homburg / Saar. Nach Bad Hersfeld gezogen habe ihn außer besagtem guten Ruf auch die positive Atmosphäre am Klinikum, der familiäre Umgang miteinander, erzählt er weiter. Und die schöne kleine Stadt. „Das ist das, was wir immer haben wollten“, schwärmt er.

Dabei stammen sowohl Dr. Shamdeen als auch seine Frau, die ebenfalls Kinderärztin ist, aus der Großstadt. Ghiath Shamdeen wuchs in Damaskus in Syrien auf und studierte dort auch Medizin. Zunächst arbeitete er in einem Flüchtlingslager. 1992 ging er nach Deutschland, um hier seine Fachausbildung als Kinderarzt zu machen und „moderne Medizin“ zu lernen. „Die Medizin in Deutschland hat einen hervorragenden Ruf in der Welt“, sagt Shamdeen.

Auch Kinderneurologe

Inzwischen ist Shamdeen nicht nur Kinderarzt, sondern auch Kinderneurologe und Neonatologe (Facharzt für Frühgeborenenmedizin). Diese Qualifikationen will er auch einsetzen, um die Kinderklinik in Bad Hersfeld weiterzuentwickeln. Zum einen ist die Präsenz eines Neonatologen ein wichtiges Element, um das Perinatalzentrum für die Versorgung von Frühgeborenen in Bad Hersfeld weiter zu erhalten.

Zum anderen sollen nun die Fachgebiete Neurologie und Neonatologie auch für Kinderärzte, die in Bad Hersfeld ihre Ausbildung machen, angeboten werden. Entsprechende Anträge wurden bereits gestellt. Ebenfalls beantragt ist eine Erweiterung des Weiterbildungssangebots für Ärzte, die sich nun auch am EEG (Elektro-Enzephalograph, ein Gerät zur Aufzeichnung von Hirnströmen) schulen lassen können. „Wir wollen auch anerkannte Epilepsie-Ambulanz werden, entsprechend der internationalen Standards“, sagt Shamdeen. Auch hier wurden die Anträge bereits gestellt.

Verantwortung für Familie

Ansonsten will Dr. Shamdeen die „hervorragende Arbeit“ seines Vorgängers, Dr. Gedeon Diab, fortsetzen. Die Arbeit mit Kindern hat ihn schon immer fasziniert. „Das macht einfach Freude“, sagt der Arzt. Egal wie groß der Stress ist, der Kontakt mit Kindern, die Gespräche mit den kleinen Patienten, „das heitert mich sofort auf.“ Dabei ist sich Ghiath Shamdeen sehr wohl der Verantwortung bewusst, die er als Pädiater nicht nur für die ihm anvertrauten Kinder hat, sondern für die ganze Familie, die von einer Krankheit von Sohn oder Tochter immer stark mitbetroffen ist.

Die Umzüge sind in Planung

Dr. Ghiath Shamdeen ist selbst Vater. Sein Sohn Leo wird bald drei Jahre, Noah ist neun Monate alt. Zurzeit leben die Kinder noch mit ihrer Mutter im Saarland. Doch Mitte Juni, so hofft der 46-Jährige, wird die Familie in Bad Hersfeld wieder vereint sein. Eine Wohnung haben die Shamdeens bereits gefunden. „Unsere Kinder sollen in einer kleinen Stadt leben, in der es viel Natur gibt und wo die Menschen einander kennen“, ist sich Shamdeen mit seiner Frau Astrid, die aus Leipzig stammt, einig.

Den nächsten Umzug plant der neue Chefarzt auch schon. Nicht privat, sondern mit der Klinik.

Viel Arbeit

Die soll im dritten Quartal 2012 neue Räume beziehen. Säuglingsintensiv- und Säuglingsstation werden dann in direkter Nachbarschaft zum Kreißsaal und der Geburtshilfestation liegen, ein Vorteil für alle Beteiligten - und viel, viel Arbeit im Vorfeld.

„Aber wir freuen uns alle sehr auf den Umzug“, sagt Shamdeen.

Kommentare