Sozialaktion der Strabag AG am Spielplatz Uffhäuser Straße in Bad Hersfeld

Für die Kinder im Einsatz

Erledigt: Jörg Henschel vom Strabag-Management (Fünfter von links), Ausbildungsleiter Firas Ajouri (Vierter von links) und Koordinator Carsten Bock (Fünfter von rechts) freuen sich mit Bürgermeister Thomas Fehling über das Ergebnis nach über 250 Arbeitsstunden. Foto: nh

Bad Hersfeld. Der Spielplatz „Uffhäuser Straße“ in der Leonhard-Müller-Anlage wurde von Mitarbeitern der Strabag-Direktionen Großprojekte Süd-Ost und Rheinland-Pfalz/Hessen sowie vom firmeneigenen Ausbildungszentrum in Bebra neu gestaltet.

Zum einen wurden Findlinge versetzt, um Platz für eine von Strabag gespendete massive Sitzgruppe aus Lärchenholz zu schaffen. Zum anderen bekamen die Spielgeräte einen neuen Anstrich. Die Kosten für eine neue Seilbrücke, für Halteseile sowie alle für die Spielplatzneugestaltung benötigten Materialien wurden ebenfalls von Strabag übernommen.

Angeführt von Ausbildungsleiter Firas Ajouri und Koordinator Carsten Bock wirkten bis zu 20 Strabag-Mitarbeiter bei der Sozialaktion mit. Zum Schluss waren insgesamt über 250 Arbeitsstunden am Spielplatz absolviert.

Kein Wunder, dass Bürgermeister Thomas Fehling voll des Lobes über das Ergebnis war. „Hier wurde richtig gute Arbeit geleistet und das während der Freizeit aller Beteiligten, das ist vorbildlich“, ging Fehlings Dank an Jörg Henschel vom Strabag-Management und alle Mitstreiter.

Nicht nur in Bad Hersfeld, auch an vielen anderen deutschen Standorten der Strabag AG laufen seit Oktober 2014 bis Ende April ähnliche Sozialaktionen.

Anlass ist die vollzogene Vereinheitlichung des Markenauftritts des Unternehmens, das seit vielen Jahren Marktführer im deutschen Verkehrswegebau ist. Am Standort Bad Hersfeld ist die Traditionsmarke Kirchner in der Strabag aufgegangen. (red/rey)

Kommentare