Die drei Heiligen Könige sammeln Spenden für Notleidende aus Tansania

Kinder bringen Segen

Um Geld für Kinder in Not zu sammeln verkleideten sich 29 Kinder als die Heiligen drei Könige und Sternträger und brachten Segen in die Häuser. Fotos: Buschky

Bad Hersfeld. Caspar, Melchior und Balthasar schmückten am vergangenen Wochenende die Türschwellen zahlreicher Häuser in Bad Hersfeld mit den Worten „Christus mansionem benedicat“ (Christus, segne dieses Haus). Alljährlich kommen Kinder der Katholischen Kirchengemeinde St. Lullus-Sturmius im Umfeld des „Dreikönigsfests“ am 6. Januar zusammen, um den christlichen Segen in die Häuser zu bringen. Dabei verkleiden sie sich als die Heiligen Drei Könige und folgen dem Sternträger von Haus zu Haus.

Gesang und Gedichte

Denn laut biblischer Überlieferung waren es die drei Weisen oder Könige aus dem Morgenland, die den Weihnachtsstern am Himmel sahen, der ihnen den Weg zur Geburtsstätte des neugeborenen Christuskindes nach Bethlehem wies. Mit etwas Gesang und schönen Gedichten bitten die Kinder um eine Spende für Kinder in Not, entsprechend dem Leitgedanken „Kinder helfen Kindern“. Jedes Jahr stehen Kinder aus verschiedenen Ländern im Mittelpunkt, so waren es dieses mal arme und kranke Kinder aus dem ostafrikanischen Staat Tansania. Mit den gesammelten Spendengeldern soll ihre medizinische Versorgung gewährleistet werden.

Insgesamt haben sich 29 Kinder in der St. Lullus-Sturmius Kirche versammelt, um in Vierer-Gruppen als Caspar, Melchior, Balthasar und Sternträger die Häuser zu besuchen. Nicht nur in Bad Hersfeld waren sie unterwegs, sondern auch in den Gemeinden Neuenstein und Ludwigsau. Dabei kamen die Kinder auf etwa 220 Hausbesuche. Am Ende hatten sie den beachtlichen Betrag von fast 5500 Euro gesammelt. Ganz leer gingen die Sternsinger selbst dabei auch nicht aus, denn sie erhielten ebenfalls kleine Geschenke und Süßigkeiten von den teilnehmenden Haushalten.

Im Durchschnitt sind die Kinder immer im Alter von sechs bis 14 Jahren, erläutert Pfarrer Bernhard Schiller. Mitmachen kann jeder Haushalt, er sollte sich allerdings zuvor bei der Kirchengemeinde angemeldet haben.

Geschenke aufgeteilt

Zum Abschluss stärkten sich die Kinder noch gemeinsam, während alle gesammelten Geschenke zusammengetragen und aufgeteilt wurden. „So lernen die Kinder, dass man durch teilen noch viel reicher wird“, erklärte Martina Bieker, die Gemeindereferentin der St. Lullus-Sturmius Kirche Bad Hersfeld.

Martina Bieker ist stolz darauf, diese Aktion jedes Jahr zu organisieren und zu betreuen, da es weltweit die größte Aktion „von Kindern für Kinder“ ist.

Von Manuela Buschky

Kommentare