Keine Delle, keine Welle

Bad Hersfeld. Das hessische Friseurhandwerk hat die Finanzkrise besser überstanden als andere Branchen. Dafür spüre man momentan auch nichts vom propagierten Aufschwung XXL.

Das sagte am Samstag Rolph Limbacher, der Landesinnungsmeister des Hessischen Friseurhandwerks, anlässlich der Herbstversammlung im Bad Hersfelder Hotel am Kurpark.

Der Gang zum Friseur sei auch in schlechten Zeiten ein „kleiner Luxus“, den man sich gönne. Lieber sparten die Menschen in knappen Zeiten an Urlaubstagen oder verschöben den Autokauf.

Hessen hat 23 Innungen

Zumindest im heimischen Raum kennen die Friseure Konjunkturschwankungen und erleben momentan auch keinen Boom. Im Kurpark trafen sich 46 Abgesandte der 23 Friseur-Innungen in Hessen zur herbstlichen Arbeitstagung.

Kommentare