Wissensquiz über Kassel eines Verlages aus Bad Hersfeld weist viele Fehler auf

Kein Spielspaß mit Fragen

Spieletest: Lasse Deppe (von links), Tim Conrads und Florian Quanz haben das Spiel mit Fragen zur Stadt Kassel kritisch unter die Lupe genommen. Foto: Siemon

Bad Hersfeld / Kassel. Einige Fragen sind nicht eindeutig gestellt, in anderen finden sich falsche Angaben. Sogar Antworten auf Fragen sind nicht korrekt. Ein Gesellschaftsspiel mit Fragen zur Stadt Kassel, Deutschland und der Welt vom Städte-Spiel-Verlag aus Bad Hersfeld hält nicht, was es verspricht. Dies ist das Ergebnis einer sorgfältigen Prüfung von einem Drittel der Spielfragen in dem Produkt, das schlicht „Das Wissensspiel“ heißt.

Dabei hätte das Fragespiel neben Spielspaß einen interessanten Lerneffekt bieten können – Spieler lernen Wissenswertes über ihre Heimatstadt Kassel. Gut gemacht, wäre es ein schönes Geschenk für Freunde oder Kinder gewesen.

„Für die falschen Fragen übernehme ich die Verantwortung“, sagt Entwickler Thomas Ledderhose aus Rotenburg. Der Satz in der Spielanleitung „...aber wie es im Leben so ist, gibt es oft nicht nur eine präzise richtige Antwort“ lässt schon manches erahnen. Auf Nachfrage erklärt Thomas Ledderhose, dass die Fragen im Spiel von mehreren Leuten konzipiert wurden. „Vor allem pensionierte Lehrer haben an der Entwicklung des Spieles mitgewirkt“, sagt Ledderhose.

Kooperation mit der Stadt

Die Fragen zur Stadt Kassel seien in Zusammenarbeit mit Kassel Marketing entstanden. „Kassel Marketing hat die Fragen gegengelesen“, sagt der Spielentwickler. Hubert Henselmann, Bereichsleiter Tourismus bei Kassel Marketing, kann das jedoch nicht bestätigen: „Wir haben keine Fragen gegengelesen, sondern lediglich 20 Bilder von Kassel für das Spiel geliefert.“ Die Frage, warum die Stadt Kassel ausdrücklich auf der Schachtel als Mitentwicklerin genannt wird, könne er nicht beantworten.

Die Verpackung des Gesellschaftsspiels wirft weitere Fragen auf. Eine Altersempfehlung ist weder auf der Schachtel noch in der Spielanleitung zu finden. Nach einem ausführlichen Spieltest scheint eine Präzisierung aber dringend notwendig. Die anspruchsvollen Fragen sind für Jugendliche unter 16 Jahren meist zu schwer.

Das Spiel wirbt damit, dass Fragen über die Stadt Kassel dabei sind. Es täuscht darüber hinweg, dass sich von über 1000 Fragen gerade einmal 90 zu Kassel, verteilt auf 15 Fragekarten, im Spiel befinden.

Spielidee nicht neu

Auch die Idee für ein solches Wissensspiel ist nicht neu. Die Aufmachung erinnert stark an den Klassiker Trivial Pursuit. Statt Wissenstörtchen werden hier Wissenspässe gesammelt. Die Fragen sind auch hier in verschiedene Wissensgebiete mit dazugehörigen Farben unterteilt. Es gibt sechs verschiedene Wissensgebiete und von jedem eine Frage auf einer Fragekarte.

Das Fragespiel wird auch für viele andere Städte Deutschlands angeboten, da dazu lediglich die 15 Fragekarten zur Stadt ausgetauscht werden müssen. „Wir bieten das Spiel für etwa 30 Städte in Deutschland an“, sagt Thomas Ledderhose. Die Kasseler Variante kostet 19,95 Euro und ist seit Dezember im Fachhandel erhältlich.

Von Florian Quanz

Kommentare