Herzlicher Beifall für Premierenaufführung der Theater-AG der Modellschule Obersberg

Kein Blatt vor den Mund

In ihrem Element: Magdalena Rossing räkelt sich lasziv auf dem Schoß von Marvin Hemmenstädt (links). Christian Yupanqui schaut interessiert zu. Foto: Brandau

Bad Hersfeld. Die Hauptdarstellerin Magdalena Rossing glänzt in ihrer Hauptrolle als „polnische Schlampe“ in dem Stück „Zwischen Bad Hersfeld und Polen liegt auch nur ein Ikea“. Vollkommen in der Rolle räkelt sie sich lasziv am Boden, agiert wunderbar zusammen mit Christian Yupanqui, dem männlichen Hauptdarsteller.

Kostümierung belustigend

Den jungen Schauspielern gelingt es, die Zuschauer zu fesseln. Die Kostümierung ist äußerst belustigend. Nicht alle Vorgänge auf der Bühne sind sofort zu verstehen, doch es wird klar, dass die Jugendlichen sich damit beschäftigen, wie viel von ihrem eigenen Leben in den von ihnen gespielten Rollen drin stecken muss. Musikalisch bestens unterlegt, teils auch mit selber geschriebenen Texten, kommt keine Langeweile auf. Als eine Darstellerin in einem „Pimmel“- Kostüm auf die Bühne schreitet, ist das Gelächter groß. Kraftausdrücke sind gang und gebe, doch vermögen sie einen nicht vor Schreck aus der Bank zu werfen. Man nimmt den Jugendlichen diese Sätze ab, sind sie doch heute in dem alltäglichen Wortschatz vieler inbegriffen.

Video-Übertragung

Die Idee, Teile des Stückes mit einer Video-Kamera aufzunehmen und live über einen Beamer zu zeigen, lässt es zu, in zwei verschiedenen Räumen gleichzeitig zu spielen. Ikea-Möbel spielen eine bedeutend große Rolle, mit Mülleimern oder Lampen auf dem Kopf versuchen die Darsteller herauszubekommen, ob Möbel identitätsstiftend sein können und wenn ja, was sie über ihren Besitzer aussagen.

Mittelschicht-Jugendliche

Die „langweiligen Bad Hersfelder Jugendlichen aus der Mittelschicht“, gehen auf die Suche nach ihrem Zauber, der sie als Darsteller auf der Bühne wirken lässt. Ohne den Anspruch gleich alles verstehen zu wollen, ist das Stück definitiv ein Erlebnis. Weitere Aufführungen am Dienstag, 17. Mai um 11.30 Uhr und um 20 Uhr, sowie am Freitag, 20. Mai ebenfalls um 20 Uhr. (lb)

Kommentare