Splitt wird von den Straßen gesaugt – und wiederverwendet

Die Kehrseite dieses Winters

Saugt im Schritttempo: Heiko Haas vom Technischen Dienst fährt alle Straßen Hersfelds mit der Kehrmaschine ab. Foto: Schleichert

Bad Hersfeld. Die Stadt kehrt den Winter aus: Seit gestern saugt eine Kehrmaschine der Stadt Bad Hersfeld den Splitt auf, der eisglatte Straßen entschärfen sollte. 180 Tonnen des Salzersatzes liegen lose auf den Straßen – und wollen nun aufgesammelt werden: „Wir verwenden den aufgestreuten Splitt wieder“, sagt Frank Stutz vom Technischen Dienst.

Heiko Haas fährt die Kehrsaugmaschine der Stadt. Vor sich hat der Mitarbeiter des Technischen Dienstes einen steinigen Weg – also tonnenweise Arbeit. Alle Straßen Hersfelds sollen er und seine Kollegen in den kommenden Tagen von der Schicht befreien, die überdies Rutschgefahr birgt.

Die Kehrmaschine saugt den Splitt ein. Wenn der Tank voll ist, leert Haas sie am Bauhof aus. „Dann wird das Streugut gewaschen und bis zum nächsten Schneefall eingelagert“, erklärt Stutz. Dass ein zweiter Splittstreueinsatz naht, hält Stutz für sehr wahrscheinlich: Die Stadt fährt immer noch den eingeschränkten Winterdienst. „Die Marschrichtung behalten wir bei“, sagt er. Denn bisher herrsche in dem Salzlager des Bauhofes noch gähnende Leere. Auf Lieferungen warte die Stadt schon seit Wochen.

Dafür lagern Splittberge im Bauhof. „Wir haben 380 Tonnen Splitt“, sagt Stutz. Der nächste Wintereinbruch würde die Winterdienste, trotz Salzmangel, nicht aufs Glatteis führen.

Von Pia Schleichert

Kommentare