Verabschiedung der Fachoberschüler an den Beruflichen Schulen Obersberg

„Kaufen Sie Computer!“

Klasse 12 FOS B/C, Schwerpunkt Elektro-/Metalltechnik (Klassenlehrer Lars Opfer): Sven Lohrbach, Julian Matute Garcia, Marcel Nied, Robert Panthen, Christian Schär, Philipp Schimmelpfennig, René Schneider, Sascha Wettlaufer.

Bad Hersfeld. Für 51 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule an den Beruflichen Schulen Obersberg endete die Schulzeit jetzt mit der Vergabe der Abschlüsse im Schwerpunkt Gesundheit, Informations-, Elektro- und Metalltechnik.

Die stellvertretende Schulleiterin Christine Draude begrüßte die Absolventinnen und Absolventen, Eltern, Freunde und Kollegen in der Aula der Beruflichen Schulen Obersberg. Ihre Rede basierte auf Adel Tawils „Lieder“: Anhand von bekannten Musikstücken stellte Draude den schulischen Werdegang der Absolventinnen und Absolventen dar.

Studienrat Wolfgang Kehr, der in diesem Jahr die Abschlussrede stellvertretend für den Bereich der Technik hielt, ließ in Reimform das letzte Jahr Revue passieren: „Den Abschluss habt ihr ja nun alle, Elektro, Info und Metalle!“ Von Religion bis hin zu der Chemie – die Highlights des vergangenen Jahres wurden auf amüsante Art wiedergegeben. Kehr betonte, dass die Absolventinnen und Absolventen ein Betätigungsfeld mit Zukunft vorfänden. „Sei es in der Ausübung eines Berufes oder in der Aufnahme eines Studiums – die Basis ist gelegt.“

Abschließend appellierte er an die zahlreichen Gäste, die Absolventen zukünftig zu unterstützen: „Kaufen Sie Computer, Smartphones, digitale Medien – unsere Informatiker werden es ihnen danken! Nehmen Sie edle Gehäuse, ich empfehle gebürstetes Aluminium – unsere Metaller werden es mit Freude sehen! Sollten Sie zu lange vor dem Bildschirm sitzen, unsere Absolventen der FOS-Gesundheit werden das schon wieder richten! In diesem Sinne sollten wir alle mit einer gehörigen Portion Zuversicht in die Zukunft blicken!“

Brigitte Arens und Claudia Schütz vertraten den Bereich Gesundheit. Arens stellte eine Kerze auf, die als Symbol für Hoffnung, Erkenntnis, Erleuchtung und Wärme stehen sollte. „Ihr habt in den letzten beiden Jahren euer Wissen in allen Fächern erweitern können und dabei sicherlich auch die eine oder andere Erleuchtung bekommen“, so Brigitte Arens.

Ihre rührende Rede beendete sie mit einem Zitat von Ludwig Thoma: „Es gibt Berge, über die man hinüber muss, sonst geht der Weg nicht weiter“.

Claudia Schütz erinnerte an den gemeinsamen Klassenausflug in das Dialogmuseum nach Frankfurt, wo sich die Frage nach dem Woher und Wohin gestellt habe. Aufgrund dieser Tatsache zeigte sie sich besonders stolz, den Schülerinnen und Schülern nun ihr Abschlusszeugnis überreichen zu dürfen.

Preise für die Besten

Nach der Ausgabe der Zeugnisse wurden einige Schülerinnen und Schüler mit Präsenten für besondere Leistungen ausgezeichnet: Stefanie Becker, Daniel Blaas, Renate Hafner, Julian Matute Garcia und René Schneider erhielten jeweils einen Buchpreis, gesponsert von dem Freundeskreis der Beruflichen Schulen. Patrick Ruhkopf erhielt eine Auszeichnung und einen Buchpreis für sein besonderes soziales Engagement und Sarah Schramm wurde mit dem Michael-Roth-Preis für ihr soziales Mitwirken ausgezeichnet und darf den Bundestagsabgeordneten in Berlin besuchen.

Mit lieben Worten und kleinen Präsenten bedankten sich auch die Absolventinnen und Absolventen bei ihren Lehrerinnen und Lehrern. Für den musikalischen Ausklang sorgten die Lehrer Michael Weiser und Ralf Böhm.

Kommentare