Der katholischen Kirche gehen in Hersfeld-Rotenburg die Priester aus

Hersfeld-Rotenburg. So wenige Männer wie nie lassen sich in Deutschland zu Priestern weihen. Das besagt die aktuelle Statistik der Deutschen Bischofskonferenz. Auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg werden es immer weniger katholische Geistliche.

In den vergangenen Jahren kamen zwei neue Priester in unseren Kreis, der zum Bistum Fulda gehört. Das teilt Bistumssprecher Christof Ohnesorge mit.

Ende der 1990er-Jahren gab es jährlich noch durchschnittlich fünf Priesterweihen im Bistum Fulda. Heutzutage sind es zwei bis drei im Durchschnitt. Diese Entwicklung zeigt sich auch an den Priesterzahlen im Bistum. Ende 1999 zählte die katholische Kirche 257 Priester. 15 Jahre später waren es 187. Allerdings: Nicht nur die Zahl der Geistlichen geht im Bistum zurück, sondern auch die Zahl der Gemeindemitglieder. Waren es 444.275 Katholiken im Jahr 1999, wurden 2015 nur noch 394.693 gezählt.

Einen Grund für den Rückgang der Priester ist aus Sicht des Bistums der demografische Wandel. „In dem Maße, wie die Zahl der Gläubigen abnimmt, gehen natürlich auch die Priesteramtskandidaten zurück“, sagt der Bistumssprecher. „Natürlich spiele auch die Glaubenskrise in unserer Gesellschaft als Grund für den Priestermangel eine besondere Rolle“, meint Ohnesorge.

Hier stimmen Pfarrer Andreas Schweimer sowie Pfarrer Monsignore Bernhard Schiller vom Pastoralverbund St. Lullus Hersfeld-Rotenburg zu. „Der Glaube ist in der heutigen Gesellschaft für viele Menschen kein Thema mehr - durch die Bank weg“, sagt Pfarrer Schweimer. Er stelle jeden Tag aufs Neue fest, dass nicht nur viele junge Leute kein Interesse mehr an Kirche haben, sondern auch ältere.

Mehr Männer für den Priesterberuf zu gewinnen, indem der Zölibat abgeschafft werde, halten beide Pfarrer für abwegig. An der Glaubenskrise in der Gesellschaft würde das nichts ändern.

Zahlen im Bistum sinken seit Jahren

Im Bistum Fulda sinken die Zahlen der Priester sowie der Gemeindemitglieder seit Jahren: 58 Priesterweihen gab es im Jahr 2015 in der gesamten katholischen Kirche Deutschlands. Vor zehn Jahren waren es noch mehr als doppelt so viele, teilte die Deutsche Bischofskonferenz mit. 

Im Bistum Fulda gab es Ende 2015 insgesamt 187 Priester und 35 Ordenspriester sowie 394.693 Katholiken. Ende 2009 gab es noch 190 Priester und 42 Ordenspriester sowie 413.240 Mitglieder der Kirche. 1999 waren die Zahlen noch höher: 257 Priester, 42 Ordenspriester und 447.275 Katholiken. Ordenspriester gehören einer Gemeinschaft wie Jesuiten an. (ren/fis)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare