Festspielleitung hofft auf gutes Wetter

Kartenverkauf für Festspiele zieht an

Bad Hersfeld. Nach dem gelungenen Auftakt mit drei erfolgreichen Premieren zieht der Kartenverkauf der Bad Hersfelder Festspiele leicht an. Das teilt die Festspielleitung mit und hofft nun, dass das positive Presseecho und die ab Mittwoch angekündigte Hitze noch viele kurz entschlossene Zuschauer locken werden.

Insgesamt sind für die Vorstellungen in der Stiftsruine 93 000 Karten kalkuliert (ohne das Familienstück „Die Brüder Löwenherz“), von denen bis heute 61 000 Karten verkauft wurden. Das sind 6400 Karten weniger als im Vorjahresschnitt.

Noch drei weitere Premieren stehen auf dem Spielplan: Am Donnerstag, 24. Juni, 10 Uhr kommt „Die Brüder Löwenherz“ als Co-Produktion mit dem Theater an der Parkaue, Junges Staatstheater Berlin auf die Bühne der Stiftsruine. Die Eichhof-Produktion „Man spielt nicht mit der Liebe“ in der Regie von Kay Voges feiert am 2. Juli ab 20.30 Uhr Premiere. In der Schilde-Halle zeigt die Regisseurin Andrea Thiesen ab 9. Juli, 21 Uhr, das Dreimannstück „Kein Schiff wird kommen“ des gefeierten Nachwuchsautors Nis-Momme Stockmann.

Karten für alle Vorstellungen sind erhältlich bei der Kartenzentrale der Bad Hersfelder Festspiele, Am Markt 1, Bad Hersfeld, Telefon: (0 66 21) 201-360, Telefax: (0 66 21) 201 337, E-Mail: kartenzentrale@bad-hersfeld.de und im Internet unter www.badhersfelder-festspiele2010.de. (red) Kultur

Kommentare