Gewerkschaft und Beschäftigte infomierten die Bevölkerung in Bad Hersfeld

Kampf für mehr Lohn bei Libri

Informieren: Margit Zimmermann aus Kassel (links) hat Verständnis für die Libri-Mitarbeiter. „Diese Forderung hat jede Berechtigung, ernst genommen zu werden. Die Lebenshaltung wird ja auch immer teurer“, sagt sie. Neben einem Informationsblatt bekam sie symbolisch noch einen Apfel und ein Ei überreicht. Foto: Reymond

Bad Hersfeld. Mitarbeiter des Buchgroßhändlers Libri nutzten am Samstag das Gedränge während des Mobilen Tags in Bad Hersfeld, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. So wollen die etwa 500 festen Mitarbeiter und die rund 120 Zeitarbeiter bei Libri nicht länger für einen Apfel und ein Ei im Monat arbeiten.

Aus diesem Grund befinden sich die Gewerkschaft Ver.di, der Libri-Betriebsrat und die Geschäftsführung in Tarifverhandlungen. Selbst eine Tarifkommission wurde bereits einberufen. Doch getan hat sich seit dem Herbst vergangenen Jahres nichts.

Die nächste Verhandlungsrunde ist nach Angaben von Mechthild Middeke von Ver.di-Nordhessen für den 5. Mai terminiert. „Das ist uns aber eigentlich zu spät. Wir wollen noch im April eine Entscheidung haben“, erklärt sie. Sollte es dann wiederum zu keiner Einigung kommen, sollen die Belegschaftsforderungen durch Streiks untermauert werden.

„Wir üben seit 2005 Verzicht. Seitdem hat es keine Lohnerhöhung gegeben. Zurzeit liegt der Stundenlohn bei 9,89 Euro“, sagt eine Libri-Mitarbeiterin. Die Unternehmensleitung habe zwar signalisiert, das Niveau aus dem Speditionsgewerbe (Grundlohn von 10,70 Euro) übernehmen zu wollen, doch gleichzeitig solle es dann kein Urlaubs- und Weihnachtsgeld mehr geben. Auch die vermögenswirksamen Leistungen sollen gestrichen werden.

„Das wäre ein Nullsummenspiel und keine Lohnerhöhung“, erklärt der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Günter Jeromin.

Gemeinsam mit der Gewerkschaft geht es für den Betriebsrat und die Arbeitnehmervertreter in der Tarifkommission darum, weiter für den Erhalt von Weihnachts- und Urlaubsgeld zu kämpfen. Außerdem möchten sie, dass bei Libri künftig der Tarif aus dem Groß- und Außenhandel angewandt wird. Der Grundlohn liegt da bei 11,71 Euro.

Von Mario Reymond

Kommentare