Aktionskreis will Akademie für hausärztliche Weiterbildung gründen

Kampf gegen Ärztemangel

Bad Hersfeld. Vielerorts gibt es immer weniger Ärzte. Im Kreis Hersfeld-Rotenburg haben sich deswegen nun mehrere niedergelassene Ärzte, die Verwaltung des Landkreises und die Geschäftsführer der Kliniken zusammengeschlossen, um etwas dagegen zu unternehmen.

Sie sind sich einig, dass eine Akademie für hausärztliche Weiterbildung das richtige Werkzeug ist, mit dem junge Ärztefamilien nach Waldhessen gelockt werden könnten.

Martin Ebel, Sprecher der niedergelassenen Ärzte des Kreises, stellte diese Idee bei einer Podiumsdiskussion beim Unfallchirurgisch-Orthopädischen Kolloquium im Klinikum Bad Hersfeld vor: „Die Akademie wird kein Gebäude sein. Es ist ein Konstrukt, mit dem wir jungen Kollegen zur Seite stehen und ihre Ausbildung managen wollen.“

Geplant sei ein System, mit dem der Arzt alle nötigen Weiterbildungsstationen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg absolvieren könne. Dabei soll ihm ein Mentor zur Seite stehen, der von der Wohnungssuche bis hin zur Strukturierung der Ausbildung hilft.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der Hersfelder Zeitung am Montag.

Kommentare