Besuch bei Genossen auf Ferieninsel Fehmarn

Kalkobeser SPD bei Windexperten

BAD HERSFELD. Zum dritten Mal besuchten Mitglieder des SPD Ortsvereins Bad Hersfeld-Kalkobes den befreundeten Ortsverein der Insel Fehmarn. Der mögliche Bau von Windenergieanlagen in Bad Hersfeld war dabei Hauptthema. Stadtverordneter Daniel Faßhauer holte dazu die Meinung der windkrafterfahrenen Fehmarner Sozialdemokraten ein. Gerade die Erfahrung der Fehmarner, welche bereits seit Jahrzehnten über Windräder verfügen, sei hilfreich für die Bad Hersfelder Kommunalpolitik. Der ostholsteinische Kreistagsabgeordnete Peter Baldus betonte die enorme Bedeutung der Windkraftanlagen für Fehmarn.

Spargelwald schrumpft

Zwar würden die Windräder kontinuierlich zurückgebaut und durch weniger, aber dafür leistungsfähigere Windräder ersetzt, doch stünden immer noch rund 90 Anlagen auf der Insel, führt Baldus aus. „Dies macht alleine bei den Gewerbesteuern einen erheblichen Wirtschaftsfaktor für unsere Gemeinde aus.“ Ursprünglich hätten noch 140 Anlagen auf der 185,45 Quadratkilometer großen Insel gestanden.

Fehmarn nutze rund drei Prozent der Gemeindefläche für die Windkraft, zumal die Windgeschwindigkeit die dritthöchste in ganz Schleswig-Holstein sei. Während in Hessen 2010 gerade einmal 2,5 Prozent des Nettostromverbrauchs aus Windenergie gespeist würden, läge der Nettostromverbrauch durch Windenergie in Schleswig-Holstein bei 44,1 Prozent. Einigkeit herrschte darüber, dass Windenergie nur gemeinsam mit der Bevölkerung genutzt werden sollte. Die Windparkbetreiber auf Fehmarn seien daher alle ortsansässig und hätten sich dann zusammengeschlossen.

Menschen mitnehmen

„Die Menschen vor Ort müssen die Windräder akzeptieren, darüber informiert werden und die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen“, stellt Daniel Faßhauer klar. Dass der Vogelflug in Bad Hersfeld ein Problem werden könnte, glaubt Baldus allerdings nicht, zumal direkt über Fehmarn die Vogelfluglinie verläuft.

Ebenso wurde das Thema von Offshore-Windparks aufgegriffen. Allerdings sei dabei noch vieles im Planungsstadium. Daniel Faßhauer besuchte zudem das von dem Ortsverein organisierte Grünkohlessen in Orth auf Fehmarn, welches traditionell zu Beginn des neuen Jahres stattfindet. Dabei wurde gemeinsam mit der Ortsvereinsvorsitzenden Marianne Unger und dem AG- 60plus-Vorsitzenden Heinz Frohn das letzte Jahr auf Fehmarn aus kommunalpolitischer Sichtweise beleuchtet.

Kommentare