Karton stand auf einem Autobahnparkplatz in der Sonne – Autofahrer rettete Tiere

Kätzchen in der Kiste

Vor dem Hitzetod gerettet: Die fünf Katzen werden derzeit im Lauterbacher Tierheim gepflegt. Von den Strapazen hätten sie sich wieder erholt, teilten die Tierpfleger mit. Foto: privat

Bad Hersfeld. Eine schreckliche Entdeckung machte ein Autofahrer am Samstag auf einem Autobahnparkplatz bei Bad Hersfeld: Der Mann aus dem Vogelsbergkreis fand während seiner Rast einen buntbedruckten Karton, der vor einem Gebüsch in der Sonne stand.

Da der Karton mit einem breiten Klebeband und ein paar Luftlöchern versehen war, schaute der Mann ihn sich näher an und entdeckte darin fünf Kätzchen. Die Tiere waren am Hecheln und bereits überhitzt, teilte der Finder mit. Die wenigen Luftlöcher hätten bei den sommerlichen Temperaturen nicht ausgereicht.

Aussetzen ist strafbar

Er packte die Tiere in sein Auto und fuhr zum Tierheim Lauterbach. Die fünf Katzenkinder, vier Kater und eine Katze, hätten verstört gewirkt und waren am Ende ihrer Kräfte, so die Mitarbeiter des Tierheims: „Sie hätten den Tag in ihrem heißen Pappkarton nicht überlebt und wären elend gestorben.“ Die Mitarbeiter sind entsetzt: „Das Aussetzen von Tieren ist schäbig und charakterlos. Der Tod der Tiere wurde billigend in Kauf genommen.“ Die Katzen haben sich von den Strapazen wieder erholt. Sollte der Täter gefunden werden, droht ihm nach dem Tierschutzgesetz dennoch eine Geldstrafe von bis zu 25 000 Euro. (sob)

Kommentare