Kabinett tagt erstmals in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Die Hessische Landesregierung ist Montagmittag in Bad Hersfeld zu einer Kabinettssitzung unter Leitung von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) zusammengekommen. Es ist das erste Mal, dass die Ministerrunde im Kreis Hersfeld-Rotenburg tagt.

Vor der Sitzung lobte Bouffier Hersfeld-Rotenburg als eine „Boom-Region im Aufwind“. Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (CDU) nutze die Gelegenheit, um die versammelte Regierung auf einige drängende Probleme des Kreises aufmerksam zu machen.

Dazu gehöre der notwendige Weiterbau der A4 von Hattenbach nach Olpe im Ruhrgebiet, ebenso wie ein „Kompromiss zwischen Ökonomie und Ökologie“, um den Kalibergbau in der Region zu erhalten. Ausdrücklich bat Landrat Schmidt den Ministerpräsidenten, sich für den Erhalt des Bundeswehrstandortes Rotenburg einzusetzen.

Bouffier hatte vor Beginn der Kabinettssitzung einen Bewilligungsbescheid über 10.000 Euro für das Bildungsprojekt „Wir bieten Karrierechancen“ des Landkreises überreicht. (kai)

Kommentare