Sommerakademie der Festspiele am Sonntag

Jutta Limbach hält die Europa-Rede

Bad Hersfeld. Mit einem besonderen Highlight wartet die Sommerakademie der Festspiele am Sonntag ab 18 Uhr in der Schilde-Halle auf: Die langjährige Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts, Jutta Limbach, wird nach Egon Bahr im Vorjahr, die zweite Bad Hersfelder Europa-Rede halten.

Intendant Holk Freytag geht davon aus, dass sie trotz der Gefahren, denen Europa derzeit ausgesetzt ist, ein ähnlich flammendes Plädoyer halten wird wie der Präsident des Europaparlaments es bei der Eröffnung der Festspiele gehalten hat. Ihre Fähigkeit, auch komplizierteste Sachverhalte mit klaren Worten vermitteln zu können, ist Legende. Unvergessen ihre Entschlossenheit, das Bundesverfassungsgericht in der ausgehenden Kohl-Ära nicht zum Erfüllungsgehilfen des Parlaments degradieren zu lassen.

„Politik muss aus vielschichtigen Wahrheiten einfache machen, will sie ihre Handlungsfähigkeit nicht einbüßen“, meinte die überzeugte Demokratin einmal und verwies dabei auf die Notwendigkeit, die Bürger stets in politische Entscheidungsprozesse einzubeziehen.

Festspielintendant Holk Freytag meinte gegenüber der Hersfelder Zeitung: „Es gibt eine Handvoll Frauen, die für mich das Gewissen der Bundesrepublik ausmachen. Zu ihnen gehören Marion Gräfin Dönhoff, Hildegard Hamm-Brücher und ganz besonders Jutta Limbach.“ Deshalb freut er sich besonders über Limbachs Zusage auf seine Anfrage. (red/zac)

Kommentare