SPD-Nachwuchs tagt am Sonntag in Bad Hersfeld

Jusos rütteln am Landtags-Tor

Hersfeld-Rotenburg. Am kommenden Sonntag, 26. August, kommen die Hessischen Jungsozialisten (Juso) zur einer Landeskonferenz in Bad Hersfeld zusammen. Dabei geht es vor allem um inhaltliche Schwerpunkte zur Landtagswahl. Außerdem sollen ein neuer Landesvorstand gewählt und die Juso-Kandidaten für die Landtagswahl nominiert werden.

„Als Jusos wollen wir nicht nur einen Regierungswechsel, sondern einen echten Politikwechsel in Hessen“, heißt es in einer Pressemeldung des Juso-Landesvorsitzenden Felix Diehl. Deshalb setze sich der politische Nachwuchs dafür ein, dass die SPD offensiv für eine echte Schulreform, eine soziale Energiewende und konsequent für gesellschaftliche Offenheit eintrete.

Als Referenten auf der Landeskonferenz begrüßen die Jusos Burkard Albers, Landrat des Rheingau-Taunus-Kreis. Der Vorsitzende der sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik wird zum Thema „Für starke Städte und Gemeinden! Vorsorgende Finanzpolitik statt Kaputt-Sparen“ referieren.

Für ein Grußwort auf der Landeskonferenz wird außerdem auch der SPD-Landeschef und Ministerpräsidentenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel erwartet.

Spannung verspricht die Debatte über den innerparteilichen Machtanspruch der Jusos. Der Juso-Landesvorstand hat auf seiner letzten Vorstandssitzung einstimmig eine Vorlage für die Konferenz beschlossen, wonach die Jusos einen sicheren Listenplatz für einen Kandidaten der Jusos zur Landtagswahl fordern. „Junge und engagierte Menschen darf die SPD nicht der Piratenpartei überlassen“, warnt Diehl. (red/kai)

Kommentare