Die GSG-Band und Nachwuchskünstler Max Reinung stellen ihr Können unter Beweis

Junge Talente überzeugen

Ein musikalischer Volltreffer: Die Rock- und Akustikband der Gesamtschule Geistal überzeugte das Publikum mit einer breiten Palette an Rock- und Popsongs. Foto: Rödiger

BAD HERSFELD. Die Rock- und Akustikband der Gesamtschule Geistal Bad Hersfeld kann stolz auf sich sein. Die 14 Schüler unter der Leitung von Lehrer Holger Reuning haben gemeinsam ein abendfüllendes Programm von Rock- und Popsongs einstudiert, in dem für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Im Buchcafé zeigten die Schüler ihrem zahlreich erschienenen Publikum, was sie gemeinsam einstudiert hatten. Deutschsprachige Lieder der Bands Silbermond und Wir sind Helden waren ebenso zu hören wie aktuelle internationale Hits von Künstlern wie Rihanna oder Katy Perry. Beeindruckend für Mitschüler, Eltern, Lehrer und Freunde war sicher auch die stilistische Bandbreite des gelungenen Programms der GSG-Rock- und Akustikband. „Boys of Summer“ von Don Henley, der „Shoop Shoop Song“ von Cher oder auch die tolle Coverversion des Megahits „Viva la Vida“ der britischen Kultband Coldplay. Jeden Song hatten die Mädchen und Jungs gemeinsam arrangiert und einstudiert.

„Price Tag“ allein realisiert

Besonders stolz war Bandleiter und Lehrer Holger Reuning auf die eigenständige A-Capella-Version des Songs „Price Tag“ der britischen Sängerin Jessie J., denn das kreative A-Capella-Arrangement haben die Jugendlichen der GSG-Band ganz alleine und ohne jede Hilfe realisiert.

Neben dem „Rock“ trägt die GSG-Band in ihrem Namen noch das Schlagwort „Akustik“. Und natürlich fanden auch die leiseren Gitarren-Töne einen würdigen Platz im Programm der Geistalschüler. Bei einer sanften Gitarrenballade durfte dann sogar mal der Lehrer mit auf die Bühne, um seine Band auf der akustischen Gitarre zu begleiten.

Junge Malerei

Im Buchcafé gibt es auch ohne Programm Interessantes zu entdecken. Der junge Künstler Max Reuning aus Bad Hersfeld eröffnete seine Ausstellung mit Landschaftsbildern und Portraits. Viele der Bilder sind recht unkonventionell mit schwarzem Edding auf Leinwand gezeichnet und dann mit Acrylfarbe coloriert. Die Bilder des Nachwuchstalents sind bis 1. Juni jeweils von Donnerstag bis Samstag ab 19 Uhr im Café zu sehen.

Von Werner Rödiger

Kommentare