Young Open Stage im Buchcafé mit Frame Outcast, Blackout und Timebomb

Jugendbands rockten das Haus

Frame Outcast

Bad Hersfeld. Ordentlich was auf die Ohren gab’s am Freitagabend drei Stunden lang bei der Young Open Stage-Rocknacht im Bad Hersfelder Buchcafé. Dafür sorgten die Jugendrockbands Frame Outcast, Timebomb und Blackout.

Die schwierige Aufgabe des Anheizers hatten die Musikerinnen und Musiker von Frame Outcast übernommen. Die jüngste Formation des Abends schaffte es jedoch spielend, ihr Publikum mit geradlinigem Rock und sanften Balladen zu begeistern und in Bewegung zu bringen. Für die etwas romantischere Stimmung hatten sie extra kleine Leuchtstäbe mitgebracht, die das Publikum nicht nur im Takt schwenkte, sondern für allerlei futuristische Frisurenkreationen nutzte.

Fast schon alte Hasen auf der Bühne sind die Jungs von Blackout, die seit einigen Wochen mit ihrer neuen Sängerin Ann-Kathrin únterwegs sind. Die Band überzeugte nicht nur mit einem umfangreichen Repertoire, das Musikstücke aus mehreren Jahrhunderten umfasst, sondern auch mit großer Experimentierfreude. So haben die Jungs zum Beispiel entdeckt, dass auch Wolfgang Amadeus Mozart vor langer, langer Zeit schon tolle Melodien komponiert hat, und eine Klaviersonate zum Rocksong umgestaltet. Der Meister hätte seine Freude gehabt.

Auch den Altrockern von Deep Purple oder dem Boss Bruce Springsteen zollte die Band Tribut mit gelungenen Cover-Versionen. Vor allem aber hat Blackout selbst geschriebene und komponierte Lieder im Programm, allesamt mit Hit-Qualitäten. Solo-Einlagen zeigten zudem, dass alle vier Musiker, ebenso wie die Sängerin, auch musikalisch fit sind und an ihren Instrumenten etwas zu bieten haben.

Fotos

Jugendbands ließen die Fans tanzen

Eine richtig lockere Show boten zum Abschluss die drei Musiker von Timebomb. Mit originellen Ideen, einer großen Bandbreite und deutschen Songs brachten sie ihre jugendlichen Fans im Buchcafé zum Toben.

Von Christine Zacharias

Kommentare