Ausstellung des Malers Ulrich Fischer in der Sparkasse wirbt für die Festspiele

Jugend ins Theater locken

Amüsant: Der Bad Hersfelder Maler Ulrich Fischer zeigt in der Sparkasse in der Dudenstraße Plakate zu den Festspielen, die auch Jugendliche anziehen sollen. Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. „Bad Hersfelder Festspielplakate“ zeigt der Maler Ulrich Fischer ab kommenden Montag, 1. Juni, an der Kundenhalle der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg in der Dudenstraße. Für seine Ausstellung habe er „witzig, ironisch und zynisch mit Übertreibungen“ Texte aus den Theaterstücken der diesjährigen Festspielsaison zu Papier gebracht, erzählt der ehemalige Kunsterzieher, der bis 2005 an der Gesamtschule Geistal unterrichtet hat.

Fischer bezeichnet seine 20 Bilder als „Plakate“, denn Plakate sind ein Werbemittel. Er möchte nämlich mit seinen humorvollen Werken speziell Jugendliche ansprechen und für die Festspiele interessieren. Die Initialzündung für seine Idee bekam er im Januar, als er Fritz Pleitgens Rede beim Sparkassen-Forum hörte. Pleitgen plädierte dafür, Kultur mehr für die jüngeren Leute zu öffnen.

Eröffnung am Welt-Kindertag

Seine Ausstellungseröffnung hat Fischer bewusst auf den Welt-Kindertag am 1. Juni gelegt. Sein Malstil hat Pop- Art-Charakter. Doch der Künstler verleiht seinen Bildern einen über diese Kunstrichtung hinausgehenden substantiellen Inhalt. Die Sprechblasen sind Originalzitate aus den literarischen Vorlagen. Die Betrachter können sich so auf die bevorstehenden Aufführungen einstimmen und ihren eigenen Interpretationen freien Lauf lassen. Die Bilder bieten dazu jede Menge Gelegenheit.

Verschiedene Arten von Humor treten dabei zutage. Der sich lächerlich machende, verliebte alte Mann in „Sommernachtsträumereien“, die ihren Ehemann als Esel bezeichnende Frau in „Wirrungen“, die Fischer im Schatten „verteufelt“ oder der verachtende Humor des Dichters Cervantes in „Verführen Sie doch bitte meine Frau“ sind nur einige der dargestellten Szenen.

Die Betrachter werden auf jeden Fall amüsiert sein, denn die Plakate verbreiten gute Laune. „Ich wollte herausfinden, was die Dichter sich dabei gedacht haben, und dies den Jugendlichen vermitteln“, sagt Fischer, der selbst Kunstführungen in der Rotunde der Sparkasse anbietet. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 0176/65264452 möglich. Falls Interesse am Kauf eines der Unikate besteht, geht der Erlös an das Hersfelder Kulturamt als Spende für die nächsten Festspiele. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Sparkasse zu besichtigen.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare