Bei der Stadtjugendpflege wechselten gebrauchte Kleidungsstücke ihren Besitzer

Jugend im Tauschrausch

Modenschau: (von links) Magdalena Rüger (22), Eva Stenzel (22), Clara Steube (25) und Mareike Kasper (15) hatten viel Spaß beim Anprobieren und Tauschen von Kleidungsstücken. Foto: Wagner

Bad Hersfeld. Es duftet nach frischen Waffeln, Musik schallt aus den Lautsprechern und mehrere Jugendliche unterhalten sich an der Theke im Bad Hersfelder Jugendhaus. Im Raum stehen mehrere gefüllte Kleiderständer und auf Tischen liegen T-Shirts, Hosen, Pullover, Gürtel, Schuhe und Schmuck. Zum ersten Mal findet hier eine Tausch-Party für gebrauchte Bekleidung unter dem Motto „Im Tauschrausch“ statt.

Einige Neuankömmlinge legen im Vorraum mitgebrachte Kleidungsstücke auf den Tisch und bekommen dafür kleine Kärtchen, auf denen eine Punkteanzahl steht. Für kleinere Teile wie Schals und Gürtel gibt es jeweils einen Punkt, für größere Teile je nach Kategorie zwei bis vier Punkte. Diese können die Teilnehmer anschließend wieder für andere Kleidungsstücke einlösen. Die Idee, diese Tausch-Party in der Festspielstadt zu veranstalten, kam der 25-jährigen Clara Steube aus Kassel, die bereits einige „Klamotten-Tausch-Partys“ auf dem Campus der Universität Kassel besucht hat.

Internet als Vorbild

„Die Partys dort fand ich ganz toll“, erzählt sie. „Inspiriert ist die Idee auch durch das Kleiderkreisel-Portal im Internet, auf dem man ebenfalls Kleidung tauschen, verkaufen oder verschenken kann.“ Die Kasseler Studentin engagiert sich bereits seit längerem für die Bad Hersfelder Jugendpflege und leitet die Theatergruppe „Die durchgebrannten Pürierstäbe“. Von der Idee, Kleidung auf diesem Wege zu tauschen, waren die Jugendlichen begeistert. „Viele Stücke, die man nicht mehr braucht, kann man hier abgeben und sich dafür etwas anderes aussuchen“, erzählt Mareike Kasper (15). „Ich würde jederzeit wieder hierher kommen und mitmachen.“

Viele Besucher brachten gleich mehrere Kleidungsstücke mit, darunter auch Charlene Bluhm (18). „Jede Frau hat Teile im Schrank, die sie aus einer Laune heraus gekauft hat, die nur herumliegen“, erklärt sie. „Die Tausch-Idee ist genial und es macht viel Spaß, dabei neue Leute kennenzulernen.“ Einen guten Zweck erfüllt die Aktion ganz nebenher auch. Alle Kleidungsstücke, die nach Ende der Party keinen neuen Besitzer haben, werden einer gemeinnützigen Organisation gespendet. „Vermutlich geben wir sie der Bahnhofsmission“, erzählt „Schirmherrin“ Clara Steube.

Am Samstag kamen dabei am Ende ganze vier Säcke voll Kleidungsstücke zusammen, mit denen die Teilnehmer noch ein kleines Fotoshooting veranstalteten. Die Stadtjugendpflege plant bereits eine Fortsetzungsveranstaltung, die am 9. Juni stattfinden soll. Die Veranstalter hoffen dann auf noch mehr Besucher, eine größere Auswahl an Kleidungsstücken und noch mehr gute Laune.

Von Nicole Wagner

Kommentare