Agenturleiter: Keine dramatische Entwicklung

Jüngere diesmal stärker betroffen

Hersfeld-Rotenburg. Wie bereits im Januar betraf der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Landkreis überwiegend Männer. Das erklärte Matthias Oppel, Leiter der Bad Hersfelder Arbeitsagentur, zum leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit von 5,6 auf 5,8 Prozent im Februar. Ihre Zahl stieg nochmals um 98 Personen auf jetzt 1874 an.

Nach Altersgruppen betrachtet, mussten sich mehr jüngere als ältere Menschen arbeitslos melden. Die Zahl der arbeitslosen Menschen unter 25 Jahren stieg laut Oppel im Februar um 30 Personen auf 400 Arbeitslose leicht an. Im Vergleich zum Vorjahr sind das aber 129 Jüngere weniger. „Das ist keine dramatische Entwicklung – aus der Erfahrung wissen wir, dass die jungen Menschen schnell wieder eine Anschlussbeschäftigung finden“, erklärt der Agenturleiter.

Anstieg nur beim Landkreis

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit fand im Februar ausschließlich bei den vom Landkreis betreuten Arbeitslosengeld-II-Empfängern statt. Dort stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vormonat um 132 Personen auf 2079 Arbeitslose an. Im Vergleich zum Februar 2010 waren 654 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen.

Im Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagentur sank die Arbeitslosigkeit im Februar um neun Personen auf 1444 Arbeitslose. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 364 Menschen weniger arbeitslos.

Von den insgesamt 3523 Arbeitslosen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg waren im vergangenen Monat 41 Prozent der arbeitslosen Frauen und Männer bei der Agentur gemeldet und 59 Prozent beim Jobcenter Hersfeld-Rotenburg.

Alle Regionen betroffen

Laut Oppel ist die Arbeitslosigkeit im Februar in allen Regionen des Bezirks der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld – dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg und dem Altkreis Eschwege – gestiegen. Im Altkreis Eschwege waren im Februar 2267 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 23 Personen mehr als im Januar, aber 488 weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt dort bei 8,1 Prozent.

Im gesamten Agenturbezirk stieg die Arbeitslosigkeit um 146 Personen auf insgesamt 5790 Arbeitslose an. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen um 1506 Frauen und Männer gesunken.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk liegt nun bei 6,5 Prozent – siehe Grafik. (pgo)

Kommentare