Windkraftanlagen auf dem Wehneberg

Jetzt wird gemessen

Bad Hersfeld. Nach der Aufnahme des Wehnebergs bei Bad Hersfeld in die Liste der Vorrangflächen für Windkraftanlagen im Regionalplan wird der nächste Schritt die Errichtung eines Messpunktes sein. Darüber informierte Johannes van Horrick, Fachbereichsleiter der Technischen Verwaltung im städtischen Bauamt, jetzt die Mitglieder des Stadtverordneten-Ausschusses für Stadtplanung und Umwelt.

Zudem werde in nächster Zeit eine Ortsbesichtigung mit Vertretern des Forstamtes sowie dem potenziellen Anlagen-Betreiber, der Firma ABO-Wind aus Wiesbaden, stattfinden, teilte van Horrick weiter mit. Unabhängig von der jetzt erst begonnenen Offenlegung des Regionalplanes, während der noch Bedenken und Anregungen geltend gemacht werden können, will ABO-Wind seinen Messpunkt auf dem Wehneberg so bald wie möglich installieren. Dafür muss das Wetter mitspielen, weil das Konstrukt bei Minusgraden aus Sicherheitsgründen nicht erklettert werden darf. Die Messdaten sollen dann für die Dauer eines Jahres eingeholt werden.

Die Eignung des Wehnebergs für Windkraftanlagen war im Vorfeld der Aufnahme in den Regionalplan bezweifelt worden. Allerdings war ABO-Wind schon immer von höheren Windgeschwindigkeiten ausgegangen. (ks)

Kommentare