Nach Lolls-Unfall: Restaurierte Statue des Stadtgründers kehrt auf ihren Platz zurück

Jetzt ist Lullus wieder da

Lullus ist zurück: Die restaurierte und frisch bemalte Terrakotta-Figur wurde gestern wieder auf ihren Sockel gehoben. Auf dem rechten Bild setzt Jürgen Wilhelm den Bischofsstab ein, links auf beiden Fotos Restaurator Ekkehardt Schaper. Fotos: Schönholtz

Bad Hersfeld. Bad Hersfeld hat seinen Lullus wieder. Die restaurierte Statue des Stadtgründers wurde gestern Mittag wieder auf ihren angestammten Platz über dem Lullusbrunnen vor dem Rathaus gehievt.

Seit Mitte November war der Sockel des Abtes verwaist. Denn das nach ihm benannte Lollsfest im Oktober war Lullus schlecht bekommen.

Bislang unbekannte Übeltäter hatten die Figur auf dem Brunnen schwer beschädigt. Die Vandalen hatten der Terrakotta-Figur die linke Hand samt Bischofsstab abgebrochen. Der Stab war ihnen dann aber wohl zu schwer geworden, er wurde in der Nähe zurückgelassen. Bis heute sind die Täter nicht gefasst.

Die zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts gefertigte Statue musste daraufhin für eine aufwendige Restaurierung nach Fulda transportiert werden. Dort passte ihr der Bildhauer Rainer Landgraf eine neue Hand an. Nächste Station war dann die Werkstatt des Alsfelder Restaurators Eckehardt Schaper, der anschließend die Feinarbeit erledigte.

Bei ihm war Lullus erst im Winter 2004/2005 zur Generalüberholung.

Die gesamte Aktion kostete 6000 Euro.

Von Karl Schönholtz

Kommentare