Gruppe 83 - Deutsche Keramiker stellen zum dritten Mal in Bad Hersfeld aus

Jedes Stück ein Unikat

Karin Bablok, Cathy Fleckstein und Antje Brüggemann (von links) begutachten die Exponate der Schweizer Keramikerin Violetta Fassbaender, die gemeinsam mit ihrem Landsmann Arnold Annen und dem Belgier Mieke Everaet als Gäste bei der Ausstellung vertreten sind.

Bad Hersfeld. Den Aufbau bewältigen sie zu viert. Im Erdgeschoss der Galerie im Stift haben alle Exponate ihren würdigen Platz bereits bekommen. Im Dachgeschoss werden von Antje Brüggemann und Karin Bablok die letzten Vitrinen bestückt. Cathy Fleckstein hängt derweil ihre Bildplatten Millimeter genau an die Kopfseite des Raumes.

Die Künstlerinnen sind drei von insgesamt fünfzehn Mitgliedern der „Gruppe 83, Deutsche Keramiker“, die bei der Vorbereitung der Ausstellung tatkräftig von dem Kunstpädagogen und Bildhauer Volker Brüggemann unterstützt werden. Zum dritten Mal stellt die Gruppe jetzt in ihrer fast 30-jährigen Geschichte im Bad Hersfelder Museum aus. Sie vertritt kein gemeinsames Programm, sondern lässt jedem Mitglied die Freiheit, sich in seiner Kunst individuell zu entwickeln.

Diese Individualität bestätigen die „Collagen aus Ziegelsteinen“ des 86-jährigen Gerald Weigel ebenso wie die ungewöhnlichen Artefakte „Elfenbein“ von Renée Reichenbach aus Halle, die 2006 in die Gruppe aufgenommen wurde. Voraussetzung für die Aufnahme ist die Mitgliedschaft in der AIC/IAC Genf als Nachweis der Qualität der Arbeit.

Zu den herausragenden Keramikerinnen gehört auch Friederike Zeit, deren stark farbige Plastiken sofort ins Auge fallen. Auch die hauchdünn gedrehten Porzellangefäße von Karin Bablok sind etwas ganz Besonderes. Mit einer exakten, schwarzen, linearen Malerei verbindet sie das Innen mit dem Außen zu dreidimensionalen Bildern. Im Kontrast dazu stehen ihre vielschichtigen Gefäße mit einem Wechselspiel nuancierter Pastelltöne, bei denen die Frage nach dem Außen und Innen neu gestellt wird.

Die vielfach prämierten Arbeiten der heimischen Keramikerin Antje Brüggemann sind vielen Kunstkennern bekannt. Sie überrascht mit eigens für die Ausstellung in Bad Hersfeld geschaffenen Keramiken. Antje Brüggemann gehört zu den Gründungsmitgliedern der „Gruppe 83“, die sich zum Ziel gesetzt hat, Keramik als eigenständige Kunstform in Deutschland zu vertreten, deutsche Keramiker durch Ausstellungen und Publikationen im In- und Ausland bekannt zu machen und den Nachwuchs zu fördern.

Der Schwerpunkt der Arbeit von Cathy Fleckstein liegt in der Herstellung von Bildplatten. Ihr Werk „Blauer Tanz“ ziert die Einladung zur Vernissage am Sonntag, den 2. September, um 11.30 Uhr in der Galerie im Stift, die von Marcel Schmidt musikalisch begleitet wird. Die Einführung übernimmt Altbürgermeister Hartmut H. Boehmer. Alle fünfzehn Mitglieder der „Gruppe 83, Deutsche Keramiker“ werden anwesend sein, wenn Stadträtin Birgit zum Winkel die Ausstellung eröffnet, die bis zum 21. Oktober von Dienstag bis Samstag von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr sowie jeden Sonntag von 11 bis 18 Uhr besucht werden kann.

Von Gudrun Schmidl

Kommentare