Erstes Deutsches Zwangsensemble gastiert mit „Die letzte Tour“ in der Stadthalle

Jeder bekommt sein Fett weg

Überzeugung oder leere Worte: Als buddhistische Mönche verkleidet diskutiert das Trio über Glaube und Toleranz. Foto: Jana Schiller

Bad Hersfeld. Während sich die Stadthalle mit Zuschauern füllt, kann man auf der Bühne nur einen Tisch und drei Stühlen darum erkennen. Dann treten drei junge Herren auf – das Erste Deutsche Zwangsensemble. Sie führen ihr Programm „Die letzte Tour“ auf. In den darauffolgenden drei Stunden nehmen sie kein Blatt vor den Mund.

Die drei Kabarettisten Claus von Wagner, Philipp Weber und Mathias Tretter reden sich am Samstagabend um Kopf und Kragen, denn hier bekommt jeder sein Fett weg. Ob die aktuelle Papstwahl, das Flughafenprojekt Berlin Tegel oder die deutschen Politiker mit ihren vielen Versprechungen und Fehltritten – jeder wird mal aufs Korn genommen. Auch vor dem Publikum wird kein Halt gemacht, als einer der Künstler auf das Durchschnittsalter von Kabarett-Besuchern anspielt. Doch das tut der Stimmung im Saal keinen Abbruch.

Studenten sind faul, unsere Bundeskanzlerin eifert dem italienischen Politiker Silvio Berlusconi nach, feiert Bunga-Bunga-Partys mit Minderjährigen, und Westerwelle war von Anfang an schuld am FDP-Debakel. Das Trio, das Träger von 37 Kleinkunstpreisen ist, darunter des europäischen Kabarett-Preises „Salzburger Stier“ 2007, arbeitet sich humorvoll, teils auch ein bisschen makaber, durch die Probleme unserer Gesellschaft. Von der Politikverdrossenheit bei Jugendlichen, über Investmentbänker und die Frauenquote, bis hin zum Glauben, wird so gut wie alles thematisiert. Mit vielen Kostümwechseln, süddeutschem Charme und wenig Kulissen bereiten die Künstler aus Bayern den Zuschauern einen witzigen und unvergesslichen Abend.

In Sketchen machen die drei sowohl aktuelle, als auch schon fast vergessene Ereignisse lächerlich.

Natürlich darf auch eine Zugabe nicht fehlen, die vom Thema Integration und Toleranz handelt.

Donnernder Applaus verabschiedet nach einer gelungenen Show das Erste Deutsche Zwangsensemble. Zurück bleiben Erinnerungen an einen Abend der die Lachmuskeln beanspruchte, an den Tisch und die drei Stühle.

Von Jana Schiller

Kommentare