Kreishandwerkerschaft hilft bei der Suche

Für jeden die passende Stelle

Beraterin Tanja Schaeckenbach-Koch, Metallbauermeister Mirko Koch und Facharbeiter Marcel Müller (von links). Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. „Wir setzen an der Lücke zwischen dem Angebot an Ausbildungsplätzen und unversorgten Jugendlichen an“, erklärt Beraterin Tanja Schaeckenbach-Koch. Die gelernte Diplompsychologin arbeitet mit ihrem Kollegen Michael Schmalsch bei der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg in dem Projekt „Passgenaue Vermittlung Auszubildender an ausbildungswillige Unternehmen“.

Wie erfolgreich diese Vermittlung sein kann, zeige das Beispiel von Marcel Müller. Dank der Vermittlung, konnte er seine Ausbildung zum Metallbauer bei der Firma Metall in Wildeck-Obersuhl so erfolgreich absolvieren, dass er als Jahrgangsbester abschloss. Dafür erhielt er nicht nur den Handwerkspreis der Sparkassen-Stiftung, sondern wurde auch als Facharbeiter übernommen. „Ich bin froh, dass ich dank dieses Services einen guten Auszubildenden gefunden habe, dem der Beruf Spaß macht und der zu meinem Betrieb passt“, freut sich Metallbauermeister Mirko Koch.

Anforderungsprofile

Bis es soweit ist, steht für die Berater sehr viel Arbeit an. Kontakte mit den Jugendlichen, Arbeitsagentur, Jobcenter und Betrieben müssen geknüpft werden. Danach werden Bewerbungsunterlagen gesichtet, Gespräche geführt und eine Auswahl nach den Anforderungsprofilen der Betriebe getroffen. „Der Service ergänzt die Arbeit der klassischen Berufsberater und Einrichtungen“, erklärt Tanja Schaeckenbach-Koch abschließend.

Für Anfragen und Terminvereinbarungen stehen die beiden Berater unter der Rufnummer 06621/928912 zur Verfügung. Informationen gibt es auch im Internet unter www.kh-hef-rof.de. Das Projekt wird durch Mittel des europäischen Sozialfonds gefördert. (red/kml)

Kommentare