Konrad-Duden-Singers und Band feierten 20. Geburtstag mit Gästen und Freunden

Für jede Stimmungslage

Den Konrad-Duden-Song sangen zum Abschluss dann alle gemeinsam: Die Mini-Duden-Singers, die Konrad-Duden-Singers und Band und die Ehemaligen. Moderiert, gestaltet und einstudiert wurde das Programm von Bernd Raacke (links). Fotos: Zacharias

Bad Hersfeld. Sie sind immer dabei, wenn es an der Konrad-Duden-Schule etwas zu feiern gibt, sei es die Begrüßung der fünften Klassen, die Verabschiedung der neunten und zehnten oder eine kulturelle Veranstaltung: Die Konrad-Duden-Singers bereichern seit 20 Jahren das schulische Leben an Hersfelds Traditionsschule. Der Geburtstag wurde am Freitag mit einem Jubiläumskonzert fröhlich gefeiert, schließlich hatten an diesem Tag auch noch die Weihnachtsferien angefangen.

Den Auftakt übernahmen die Mini-Duden-Singers aus den sechsten Klassen mit „Wonderful World“ und zeigten, dass es dem Chor auch in Zukunft nicht um begeisterungsfähigen Nachwuchs bange sein muss. Ob melodisch oder rockig, ob romantisch oder weihnachtlich – die Konrad-Duden-Singers zeigten sich, unterstützt von ihrer hochkarätigen Band, jeder Stimmungslage gewachsen.

Echte Talente

Dass dabei immer wieder auch echte Talente entdeckt werden, zeigten die Grand-Piano-Singers Larissa, Nadine und Nina mit Multitalent Max Reuning am Klavier, die unter anderem „The Rose“ und „White Houses“, besangen.

Ebenfalls bei den Singers kennengelernt haben sich die Musiker und Sängerinnen von „Blackout“, einer Nachwuchs-Rockband, die inzwischen schulübergreifend besetzt ist und bereits nach einem Jahr gemeinsamen Probens echte Klasse bewies. Wo das hinführen kann, zeigten „Reverb“, ebenfalls ehemalige Singers und inzwischen eine der renommiertesten Bands in der Region.

Von Christine Zacharias

Kommentare