Eine Jury kürte die besten Vorleser in der Grundschule An der Sommerseite

Jede Menge Bücherwürmer

Raphael Feick und Sophie Lotz (2. und 3. von links), die besten Vorleser an der Sommerseite, konnten ihre von Jutta Henz (links) überreichten Geschenke kaum halten. Mit ihnen freuten sich Dana Schaller (4. von links) und die Jurymitglieder (hinten). Stolze „Zweite“ wurden Elisabeth Obogrelov, Anna Csenar (vorne sitzend), dahinter stehend Amelie Renner (5. von links), Karoline Gorges (3. von rechts) und Jonas Hüter (2. von rechts). Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. Ganz souverän blickte der Zweitklässler Raphael Feick sein Publikum beim sechsten Vorlesewettbewerb in der Grundschule An der Sommerseite an, als wäre er solche Vorträge gewohnt. Ohne sich zu verhaspeln las er gelassen und deutlich aus seinem Lieblingsbuch „Ritter Artur und der Drache Pups“ vor. Zuvor hatte er erzählt, warum ihm dieses Buch so gut gefällt, unter anderem „weil es lustig ist, dass der kleine Drache immer pupst“.

Die sechsköpfige Jury überzeugte seine Präsentation, weshalb sie den Schüler am Ende zum Sieger der zweiten Klassen kürte. Eine ebenso überzeugende Leistung zeigte Sophie Lotz als Vertreterin der dritten Jahrgangsstufe. Ihr merkte man die besonders enge Verbindung zu ihrem für den Vortrag ausgewählten Buch „Briefe von Felix“ an, denn sie brachte passend dazu ihren Plüschhasen „Felix“ mit und zeigte ihn stolz den Zuhörern. Ihre Modulation der Stimme und das richtige Erzähltempo waren die für ihren Sieg ausschlaggebenden Kriterien.

Kinder sehr gut vorbereitet

Insgesamt waren es sieben Kinder aus den zweiten und dritten Klassen, die sich im liebevoll mit vielen gebastelten Bücherwürmern dekorierten Musikraum den Augen und Ohren der Jury stellten. Diese war von allen Beiträgen in diesem Jahr begeistert. „Die Kinder haben sich sehr gut vorbereitet, das merkt man,“ stellte Jury-Sprecherin Jutta Henz, eine ehemalige Lehrerin der Schule, anerkennend fest.

Zusammen mit Inge Seemann, Lehrerin der Konrad-Duden-Schule, Tom Radetzki (Schüler und Mitglied der Jungen Jury von der KDS), Vera Hettenhausen, Gisela Strippel (ehemalige Lehrerin der Grundschule) sowie Katrin Kehr von der Hoehlschen Buchhandlung hatte sie die nicht leichte Aufgabe der Bewertung übernommen. „Gut, dass es neben den zwei Siegern nur „Zweite“ gab, so mussten wir die restlichen Plätze nicht festgelegen“, sagte Henz, was aufgrund der Leistungsdichte eine schwierige Aufgabe geworden wäre.

Am Ende freuten sich also alle Teilnehmer des Wettbewerbs über die vom Förderverein „Sommerkids“ der Grundschule gesponserten Buchgeschenke und Urkunden.

Für die Gewinner hatte Katrin Kehr noch zusätzlich Buchgutscheine der Hoehlschen Buchhandlung mitgebracht. Große Freude herrschte danach auch bei der Lehrerin Dana Schaller, die alljährlich den Vorlesewettbewerb organisiert. Inge Seemann überreichte ihr eine riesige, schwere Tasche, in der jede Menge Bücher waren. Die AG „Junge Jury“ schenkte diese den Grundschulkindern, um den Bestand ihrer Bücherei aufzufüllen. So gibt es in den nächsten Wochen erst einmal ausreichend Lesestoff für die lesehungrigen „Bücherwürmer“ an der Sommerseite.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare