Balladen und Blues mit dem Trio „Silver Lining“ in der Martinskirche

Jazzig in den Herbst gestartet

Das Trio „Silver Lining“, von links Jürgen Sprenger, Kurt Adolph und Götz Ommert, stimmte musikalisch auf den Herbst ein. Foto: Hettenhausen

Bad Hersfeld. „Die herabfallenden Blätter driften am Fenster vorbei, die roten und goldenen Herbstblätter.“ So beginnt die deutsche Übersetzung des traurig-schönen Liebesliedes „Autumn leaves“, das Joseph Kosma 1945 schrieb und das heute ein beliebter Jazzstandard, das Thema vieler Jazzimprovisationen, ist.

Mit bedächtig gewählten Tönen der unter dem Motto „Autumn leaves“ ausgesuchten Stücke versetzte das Trio „Silver Lining“ am Donnerstagabend sein Publikum in der Martinskirche in melancholische Herbststimmung.

Jürgen Sprenger, der viele Jahre in Kassel gejazzt hat und nun wieder in Hersfeld lebt, interpretierte den Herbst auf dem Flügelhorn und dem Kornett. Kurt Adolph, die tragende Säule der Fuldaer „Backstage Bigband“, mit der er Konzerte unter anderem mit Ernie Watts hatte, war der Gitarrist der Formation. Einer der gefragtesten Jazzbassisten Deutschlands, der Frankfurter Götz Ommert, der unter anderem mit Clark Terrry und Bill Ramsey gespielt hat, zupfte swingend mit.

In Hersfeld haben sich die drei als Kollegen in der Musikschule und beim Classicjazzworkshop von Jan Luley kennengelernt. Sprenger und Ommert spielen zusammen im Blue Moon Orchester, das Konzerte mit der Jazzlegende Hugo Strasser gibt.

In dieser ungewöhnlichen Besetzung, ohne Schlagzeug, Klavier und Saxofon, gelang es aufgrund der besonderen Arrangements wie eine kleine Bigband zu klingen. Von Swing über Latin bis hin zum Blues und zur Ballade wurde ein facettenreiches Programm geboten, das mit „As time goes by“ beendet wurde und das begeisterten Beifall bekam. (het)

Kommentare