Jazz-Sause an Pfingsten

Live Jazz unter neuer Regie vom 6. bis zum 8. Juni in der Bad Hersfelder Innenstadt

Apparatschik: Die Ukrainer tragen den „Russki-Party-Gedanken“ am Samstagabend auch nach Bad Hersfeld. Sie spielen ab 22.30 Uhr auf dem Linggplatz. Foto: nh

Bad Hersfeld. Raus aus dem Alltag – rein in den Jazz. Das beliebte Festival steigt in Bad Hersfeld vom 6. bis 8. Juni. Gefeiert wird bei Jazz und Weltmusik und moderaten Eintrittspreisen. Swing, Blues, Boogie Woogie und New Orleans Jazz stehen ebenso auf dem Programm, wie Dixie, Soul, Funk, Open Listening und heiße Rhythmen aus Kuba, versprechen die Veranstalter.

Unter dem Motto „Back to the roots“ (Zurück zu den Anfängen) erwartet die Freunde von Livemusik in zahlreichen Gaststätten und natürlich auch „Open Air“ Altbewährtes und Neues. Die musikalische Reise führt von der Ukraine über Irland bis New Orleans.

21 Konzerte auf zwölf verschiedenen Bühnen an drei Festivaltagen stehen bevor. Nach der Jazzvesper in der Stadtkirche am der Freitag (6. Juni) ab 18.30 Uhr, wird am Samstag auf drei Open Air-Bühnen tagsüber in der Innenstadt Musik gemacht. Alte Bekannte wie die „Hurricane Brass Band“ oder die „Salt River Dixie Band“, aber auch „Doc Nice and Muddy Feet“ oder „Dogma’n“ wollen ab 11 Uhr dem Publikum mit Blues, Folkrock, Honky Tonks und Boogie Woogie ordentlich einheizen.

Noch mehr zur Sache geht es dann am Samstagabend in den Gaststätten. Dort gibt es Themen-Schwerpunkte wie südamerikanische Rhythmen, Roots and Dance oder New Orleans and Blues. Temperamentvolle, gut gelaunte Musik bieten unter anderem die Salsaband „Los Rumberos“, „Skabrot“, „Funk Kartell“, „Schwarzkaffee“, „Rockingham“ oder die „Papa’s Finest Boogie-Band“ mit Party-Jazz.

Erstmals erschallen zum Live Jazz in Bad Hersfeld auch russische Klänge. Die vier Jungs von „Apparatschik“ aus der Ukraine sind mit ihrem übermütigen Mix aus russischer Volxmusik, Ska, Polka und Punk unterwegs und wirbeln wie ein sibirischer Steppensturm ihre Melodien über die Konzertbesucher.

Bimmelbahn durch die Stadt

Damit niemand einen Auftritt verpassen muss, fährt in den Abendstunden eine Bimmelbahn von Spielstätte zu Spielstätte.

Den gebührenden Abschluss findet der Live Jazz am Sonntag ab 11 Uhr im Konrads mit der traditionellen Jazz-Matinee, noch einmal mit der „Hurricane Brassband“ aus Holland und „Brass Up“.

Mit der Agentur Vitamin-B-Events hat der Live Jazz in diesem Jahr einen neuen Veranstalter. Der Organisator des 31. Live Jazz, Ralf Neumeyer, verspricht eine buntere musikalische Ausrichtung und neue Konzertformate. Dabei soll unter der neuen „Verpackung“ der Inhalt bei der gewohnten hohen künstlerischen Qualität bleiben.

Auch in diesem Jahr kostet der Button im Vorverkauf nur fünf Euro (an der Abendkasse sieben Euro). Mit den Buttons erwerben die Käufer erstmals auch eine Bonus-Karte. Gegen Vorlage dieser Karte erhält der Besitzer bei einer Vielzahl von Bad Hersfelder Firmen einen Rabatt auf Dienstleistungen und Produkte. (ley) www.hersfeldgroovt.de

Kommentare