Vorweihnachtliches Konzert des Hersfelder Festspielchors in der Hersfelder Stadthalle

Jauchzen zum Advent

Der Bad Hersfelder Festspielchor unter Leitung von Professor Siegfried Heinrich gibt ein vorweihnachtliches Konzert mit Werken von Heinrich Schütz in der in der Stadthalle Bad Hersfeld. Foto: n

Bad Hersfeld. Heinrich Schütz ist neben Bach der bedeutendste Kirchenmusiker unseres Landes. Der Bad Hersfelder Festspielchor widmet ihm am Samstag, 29. November, ab 17 Uhr in der Stadthalle ein vorweihnachtliches Konzert. Neben der „Historia der Geburt Christi“ (SWV 435) werden auch sein „Magnificat“ (SWV 344), das geistliche Konzert „Joseph, du Sohn Davids“ (SWV 323) und die Vertonungen der Psalmen 98 „Singet dem Herrn ein neues Lied“ und 100 „Jauchzet dem Herrn“ aufgeführt.

Außerdem wird der Festspielchor mehrchörige Motetten italienischer Meister singen, unter anderem die Motette zu 16 Stimmen „Omnes Gentes“ von Giovanni Gabrieli, dem Meister der venezianischen Mehrchörigkeit und Lehrer von Heinrich Schütz.

Die Konzertorganisten Jens Amend und Markus Fischer spielen darüber hinaus noch ein Konzert für zwei Orgeln aus den „Sacre symphoniae“ sowie ein „Echo ad manuale duplex“ von Samuel Scheidt.

Schönste Schöpfung

Die „Historia der freuden- und gnadenreichen Geburt Gottes und Marien Sohnes, Jesu Christi“ gehört zu den schönsten Schöpfungen lutherischer Weihnachtsmusik. Sie avancierte zur klassisch-populärsten Komposition Schütz’.

Im Unterschied zu späteren Weihnachtsoratorien geht die Weihnachtshistorie zurück auf den reinen Bibeltext, die Evangelienberichte von Lukas und Matthäus in der Luther-Übersetzung. Die Szenen der Weihnachtsgeschichte mit ihrer volkstümlichen Stimmung reihen sich in den abwechslungsreich besetzten Vokalkonzerten bildhaft aneinander.

In den Werken der italienischen Meister Giovanni Gabrieli, Francesco Bianciardi und Giovanni Croce wird die venezianische Mehrchörigkeit, eine stereophone Musikvorstellung, erstmals verwirklicht. Bei dieser historischen Raum-Musik musizieren gleich mehrere Chöre, die an unterschiedlichen Orten im Raum aufgestellt die Akustik des gesamten Saals mit einbeziehen.

Es musizieren die Musiker des tschechischen Orchesters „Virtuosi Brunensis“ aus Brünn. Die Orgelwerke werden von den Konzertorganisten Markus Fischer und Jens Amend gespielt. Gesangssolisten sind Julie Grutzka (Sopran I), Eva Savci-Janssen (Sopran II), Barbara Buffy (Alt), Markus Schmid (Tenor) und Florian Dengler (Bass). Die Gesamtleitung hat Prof. Siegfried Heinrich, der bei dem Konzerts den Verdienstorden des Landes Hessen verliehen bekommt.

Karten zum Preis von 15, 20 und 25 Euro gibt es im Vorverkauf beim Arbeitskreis für Musik in der Nachtigallenstraße 7 in Bad Hersfeld, Telefon 0 66 21 / 50 67 13 und 0 66 21 / 50 67 18, E-Mail: info@opernfestspiele-badhersfeld.de sowie an der Abendkasse. Weitere Infos: www.oper-hersfeld.de (red/kai)

Kommentare