Jäger warnt vor Räude bei Füchsen

Kathus. Werner Rehwald ist Pächter des Jagdbezirks Kathus. Er hat in jüngster Vergangenheit etliche räudige Füchse beobachtet und warnt Hundehalter vor der Gefahr, die von den Milben gerade für Hunde ausgeht.

Erst Anfang der Woche hat Rehwald einen stark von Räude befallenen Fuchs erlegt. Wegen der latenten Gefahr, dass die Räudemilben vom Fuchs auf Hunde übertragen werden, empfiehlt Rehwald, Hunde beim Spaziergang stets an der Leine zu führen. „Da wir uns sowieso in der Setz- und Brutzeit der anderen Wildtiere befinden, kommt die Leinenführung auch dem jungen Wild entgegen, weil Störungen durch Hunde vermieden werden“, sagt Rehwald.

Die Räude sollte ernst genommen werden, warnt Rehwald: Falls ein Hund von den Räudemilben befallen wird, sei der Gang zum Tierarzt und eine anschließende Behandlung unvermeidbar. „Sollte der Milbenbefall gar unbemerkt bleiben ist die Schädigung des Innenohrs und der Haarausfall vorprogrammiert“, berichtet der Jäger aus Kathus. (red/mcj)

Kommentare