Einrichtungen im Kreis reagieren auf Wünsche der Senioren

Interesse an Internet im Altenheim steigt

Hersfeld-Rotenburg. Ob zum E-Mails schreiben oder als Informationsquelle: Immer mehr Ältere nutzen das Internet. Viele Seniorenheime in der Region und Einrichtungen für betreutes Wohnen stellen sich darauf ein, etwa in Kassel. Im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind sowohl das Angebot als auch die Nachfrage noch eher gering, in Zukunft werde man sich aber sicher vermehrt darauf einstellen müssen, sagen die Pflegeverantwortlichen.

In der Residenz Ambiente in Bad Hersfeld wird laut Nicole Höhmann immer wieder mal nach einem Internetzugang gefragt, sowohl im Bereich der vollstationären als auch der Kurrzeitpflege. Noch handele es sich allerdings um Einzelfälle. wobei viele Senioren durchaus bewandert auf diesem Gebiet seien. Die Möglichkeit, einen Kabelanschluss für die Internetnutzung im Zimmer zu erhalten, bestehe bereits seit Jahren.

„Wir spüren deutlich, dass es immer mehr Ältere gibt, die interessiert sind und vieles über das Internet abwickeln, zum Beispiel beim Online-Banking“, sagt auch Daniela Leuthold, Leiterin der Awo-Seniorenresidenz Rodenberg in Rotenburg. Seit 2011 gehört die Internetnutzung zum Angebot, in einigen Zimmern gibt es Anschlüsse. „Wenn es gewünscht ist, sind wir bemüht, Lösungen zu finden“, so Leuthold. Sollte die Nachfrage in Zukunft weiter steigen, wäre langfristig sicher auch zu überlegen, W-Lan anzubieten.

Im Curanum in Bad Hersfeld gibt es noch keinen Internetzugang für die Senioren – „leider“, wie Pflegedienstleiter Patrick Loske findet. Zwar sei die Nachfrage derzeit noch gering, in Zukunft werde diese aber bestimmt zunehmen. „Ich denke, das kommt so in fünf bis zehn Jahren“, schätzt Loske.

In den Einrichtungen im Kreis, in denen vor allem stark Pflegebedürftige und demenziell Erkrankte betreut werden, ist das Thema Internet ohnehin kein drängendes. Das trifft beispielsweise auf das Evangelische Altenhilfezentrum in Ludwigsau zu. Hintergrund, Zum Tage

Von Nadine Maaz

Kommentare