Duo „Some Garden“ gastierte im Buchcafé

Intensive Kunst im Zweierpack

Sängerin Oona Kastner (links) und Gitarrist Lothar Theissmann (rechts) haben als Duo einen ganz eigenen musikalischen Stilmix kreiert. Im Kerzenschein führten sie ihr aktuelles Live-Programm „The Beauty of Songs“ im Bad Hersfelder Buchcafé auf. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Die Pianistin Oona Kastner und der Gitarrist Lothar Theissmann zelebrieren als Duo „Some Garden“ mit ihrem aktuellen Liveprogramm „The Beauty of Songs“ nach eigener Aussage „die intensive Kunst des Duos“ als Gegensatz zur Rhythmusmaschinerie und stimmlichen Austauschbarkeit der heutigen Populärmusik.

Bei ihrem Konzert am Samstagabend im Bad Hersfelder Buchcafé konnten sich neugierige Musikfans bei gewohnt gemütlicher Kerzenlichtatmosphäre von den schwebenden Klangsphären und romantischen Gesangsmelodien des Duos verzaubern lassen.

Mit ihrer seidig-femininen Stimme sang Oona Kastner neben Eigenkompositionen auch Lieder von verwandten Musikerseelen wie etwa Rickie Lee Jones, John Martyn und Roberta Flack.

Gitarrist Lothar Theissmann begleitete seine Partnerin nicht nur, denn in den Arrangements des Duos ist auch viel Platz für melodische Solo-Spaziergänge an der Gitarre. Hierbei bedient sich der excellente Akustiksaitenvirtuose gerne auch mal elektronischer Hilfsmittel.

Mal nutzt er, wie inzwischen viele Kollegen anderer Akustik-Musikprojekte auch, einen „Looper“ (ein Bodeneffektgerät, mit dem man sein Gitarrenspiel live aufnehmen und endlos abspielen kann) um sich praktisch selbst zu begleiten, dann wieder spielt er Naturgeräusche oder einen leisen Schüttel-Ei-Rhythmus im Hintergrund ein, um die entsprechende akustische Atmosphäre des jeweiligen Liedes zu unterstützen.

Im zweiten Teil des Konzertabends spielte Oona Kostner auch Klavier. Gemeinsam mit ihrem Partner an der Gitarre kreierten die beiden zeitlos-schwebende Klangteppiche voller Entrücktheit und Magie.

„Some Garden“ gelang es, das Publikum im Handumdrehen in zauberhafte Traumwelten zu entführen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer des Konzerts honorierten diese außergewöhnliche musikalische Traumreise mit wohlwollendem Applaus.

Von Werner Rödiger

Kommentare