Bad Hersfelder Festspiele 2012 auch mit „Der Zauberberg“

Intendant setzt auf „Anatevka“ und „Lear“

HolkFreytag

Bad Hersfeld. Mit dem Musical-Evergreen „Anatevka“ und der Shakespeare-Tragödie „König Lear“ stehen zwei populäre und bereits in der Stiftsruine bewährte Stücke auf dem Spielplan der Bad Hersfelder Festspiele 2012.

Als dritte Neuinszenierung kündigte Intendant Holk Freytag gestern vor den städtischen Gremien und den Medien eine Dramatisierung des Romans „Der Zauberberg“ von Thomas Mann an.

Desweiteren werden im kommenden Jahr auch zwei erfolgreiche Produktionen der am vergangenen Samstag beendeten Spielzeit 2011 wieder aufgenommen: Zum einen der Kloster-Krimi „Der Name der Rose“ und zum anderen das bei den Festspielen zum Musical gewachsene Familienstück „Das Dschungelbuch“.

Im Kleinen Freilichttheater Schloss Eichhof wird die als „Songdrama“ bezeichnete Komödie „Ewig jung“ von Erik Gideon gezeigt. In der Schilde-Halle stehen „Der Untergang der Titanic“ von Hans Magnus Enzensberger, der Liederabend „Hast Du etwas Zeit für mich...“ sowie die Wiederaufnahme von „Draußen vor der Tür“ auf dem Programm.

Den „König Lear“ mit dem zweifachen Hersfeldpreisträger Volker Lechtebrink in der Titelrolle (Premiere 15.6.) wird Holk Freytag selbst inszenieren, „Anatevka“ (19.6.) der zur Creme der deutschen Musical-Regisseure zählende Stefan Huber.

Den „Zauberberg“ (27.6.) bringt Janusz Kica auf die Bühne der Stiftsruine, der in diesem Jahr bereits für das „Dschungelbuch“ und das Eichhof-Stück „Halbe Wahrheiten“ verantwortlich war.

Die Festspiele 2012 dauern vom 15. Juni bis zum 5. August. Der Kartenvorverkauf beginnt voraussichtlich Anfang November.

 zum tage, weiterer Bericht, lokalseite 2

Kommentare