2,6 Millionen Euro für Eingliederung von Asylbewerbern in das Arbeitsleben

Integration: Bund fördert Kreis-Projekt

Bad Hersfeld. Der Bund wird das Projekt „Integration durch Eingliederung in das Erwerbsleben“ des Landkreises Hersfeld-Rotenburg mit 2,6 Millionen Euro fördern. Das teilen die beiden Bundestagsabgeordneten Helmut Heiderich (CDU) und Staatsminister Michael Roth (SPD) übereinstimmenden mit.

Zielgruppe sind Asylbewerber, Geduldete und Flüchtlinge, die schrittweise und nachhaltig an den Arbeitsmarkt herangeführt werden sollen. „Eine sinnvolle Beschäftigung ist der Schlüssel zur Integration. Nur die Flüchtlinge, die einen Arbeitsplatz haben, können sich aktiv in die Gemeinschaft einbringen und auch selbst Geld verdienen. Gleichzeitig wird sozialen Spannungen und Problemen vorgebeugt“, meint Heiderich. Besonders positiv sei, dass die Umsetzung in Zusammenarbeit mit der Lehrbaustelle, der Handwerkskammer und Dienstleistern vor Ort erfolge.

„Wir haben uns fest vorgenommen, Asylbewerber und Flüchtlinge besser in den heimischen Arbeitsmarkt zu integrieren, damit sie möglichst schnell auf eigenen Beinen stehen und ihren Lebensunterhalt verdienen können“, erklärte Michael Roth. Er freue sich, dass Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles den Landkreis mit seinem Projekt „IDEE: Integration durch Eingliederung in das Erwerbsleben“ mit 2,6 Millionen Euro unterstützt. Der Bewilligungsbescheid soll noch in diesem Monat versandt werde.

Hilfe bei Arbeitssuche

Konkret würden aus dem Programm unter anderem spezielle Arbeitsvermittler „Asyl“ beschäftigt. Diese sollen die Teilnehmenden betreuen, sie für den Arbeitsmarkt befähigen und sie bei der Suche nach einem Arbeitsplatz aktiv unterstützen.  (red/dup)

Kommentare