Lollsfestival: Der Wilde Westen für Kinder zu Gast auf dem Linggplatz

Indianer spielen macht Spaß!

Wir machen richtig Krach: Auf dem Linggplatz durften die Kinder sich mit Rasseln und Indianertanz bemerkbar machen, während die Darsteller Lieder aus dem Wilden Westen sagen. Foto: Pistor

Bad Hersfeld. Auf dem Linggplatz ging es beim Lollsfestival wieder hoch her: Die „Kinder-Country-Show“ ist mit Kinderliedern aus dem Wilden Westen aufgetreten und hat für viel Spaß und gute Stimmung gesorgt.

Das Geschehen spielte sich nicht nur auf, sondern auch vor der Bühne ab. Die kleinen Gäste konnten Hufeisen- und Lassowerfen üben, während die Darsteller über die Bühne rockten. Das heißt – sobald der zweite Cowboy endlich wach war. Dieser lag nämlich ausgestreckt vor einem Tipi und schnarchte vernehmlich. „Jim!“ riefen die Kinder laut, aber es war nichts zu machen. Erst, als die Musik einsetzte, sprang der Cowboy auf und sang kräftig bei „Cowboys haben’s schwer“ mit. Dann verkleidete sich ein Darsteller als Indianer, sprang vom Podium und rief die Kinder zu sich, die er mit Rasseln und buntem Federkopfschmuck versorgte. Alle tanzten wild im Kreis, hopsten auf und ab und ließen lautes Indianergeheul hören. Das macht Laune – na klar!

Abends sorgten die Rhöner Dröhner für Stimmung. (ns/cp)

Kommentare