Agenturbezirk Bad Hersfeld ist beim Rückgang Spitzenreiter

Immer weniger Waldhessen arbeitslos

Hersfeld-Rotenburg. Beim Rückgang der Arbeitslosigkeit ist der Agenturbezirk Bad Hersfeld hessenweit Spitzenreiter. Diese gute Nachricht gab gestern die Agentur für Arbeit bekannt. Mit 26,8 Prozent – das sind 1780 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr – ist der Rückgang im Agenturbezirk Bad Hersfeld im Oktober am höchsten ausgefallen – siehe Hintergrund.

„Es freut mich sehr, dass unser Agenturbezirk in Hessen Spitzenreiter ist – insbesondere, da von dieser Entwicklung auch der Werra-Meißner-Kreis profitiert“, sagt Matthias Oppel, Leiter der Bad Hersfelder Arbeitsagentur. Die Herbstbelebung am heimischen Arbeitsmarkt setze sich damit auch im Oktober fort.

139 Arbeitslose weniger

Insgesamt ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg um 139 auf 3126 Arbeitslose gesunken. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 5,1 Prozent.

„Ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen ist im Oktober üblich – diese Belebung am Markt lässt sich jährlich beobachten – für uns ist das, was hinter dieser einen nackten Arbeitslosenzahl steht, entscheidender, als die Zahl selbst“, sagt Oppel. Erst aus der Analyse ergebe sich, wo und wie gehandelt werden könne, um Menschen in Arbeit zu bringen und Beschäftigung aufzubauen.

Überwiegend junge Menschen unter 25 Jahren konnten im vergangenen Monat ihre Arbeitslosigkeit beenden. „Der Beginn von Schule, Ausbildung und Studium ließ die Zahl der arbeitslosen Jüngeren im Oktober nochmals um 71 auf jetzt 278 Arbeitslose sinken – Ältere über 50 Jahren hatten diesmal allerdings das Nachsehen“, berichtet Oppel. Bei ihnen sei erstmals wieder ein geringfügiger Anstieg der Arbeitslosenzahlen zu verzeichnen: Insgesamt waren im vergangenen Monat 1098 ältere Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 15 Personen mehr als im September.

HINTERGRUND, ZUM TAGE

SEITE 2

Von Peter Gottbehüt

Kommentare