Zahl der Ehrenamtlichen über 50 Jahre im Landkreis steigt

Immer mehr Ältere sind freiwillig aktiv

Hersfeld-Rotenburg. Immer mehr ältere Menschen übernehmen ein Ehrenamt. Bundesweit sind 40 Prozent der Über-50-Jährigen aktiv, so das Fazit einer aktuellen Umfrage der Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analyse (Forsa). 2007 waren es noch 30 Prozent, wie eine Studie der Universität Duisburg-Essen ergeben hatte.

„Das Engagement der Älteren steigt auch in unserem Landkreis“, sagt Anja Csenar von der Ehrenamtsagentur des Landkreises Hersfeld-Rotenburg. Am meisten engagieren sich die 45- bis 54-Jährigen in Vereinen oder anderen Einrichtungen. „Der weitaus größte Teil ist im Sport tätig“, so Michael Adam, Pressesprecher des Landkreises.

In Bezug auf das Land Hessen gebe es keinen Trend, sagt Stephan Würz, Geschäftsführer der Landesehrenamtsagentur Hessen. „Viele Ältere haben noch dauerhafte Funktionen, was aber rückläufig ist.“ Von den 55- bis 64-Jährigen engagieren sich hessenweit 40 Prozent, bei Menschen, die älter als 65 sind, sind es 30 Prozent. Zurzeit seien Ältere vor allem im Sozial- und Gesundheitswesen, in der Kirche oder im Bereich Kultur und Freizeit aktiv, so Würz.

Auf dem Land sei die Bereitschaft, freiwillig mitzumachen, höher als in der Stadt. „In letzter Zeit geht sie jedoch zurück“, sagt Würz. Das liege an den weiteren Pendelwegen von der Stadt aufs Land.

Der demografische Wandel werde den Rückgang verstärken, sagt Michael Adam für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg voraus. Andererseits würden die Menschen durch Fortschritte in der Medizin älter und leistungsfähiger sein. Aber, so Würz von der Landesehrenamtsagentur: „Die Einstellung der Älteren hat sich verändert. Sie sehen ein Ehrenamt nicht mehr so stark als Pflicht und Dienst an der Gemeinschaft. Sie wollen Spaß haben, Menschen kennenlernen, was Sinnvolles tun, aber sich nicht nur für eine Aufgabe einspannen lassen.“ Hintergrund, Zum Tage

Von Claudia Hempel

Kommentare