Das Bad Hersfelder IT-Unternehmen Höltl veranstaltete einen „Tag der Innovationen“

Ideen erobern die Welt

Historisches Gemäuer trifft auf neuste Innovation: Johannes Schick und Carsten Uffenkamp (von links), die beiden Geschäftsführer von Höltl Retail Solutions, luden am Donnerstag zum „Tag der Innovationen“ in die Bad Hersfelder Schilde-Halle. Foto: Spanel

Bad Hersfeld. Das Kramen nach Geldscheinen oder EC-Karten gehört für die Kunden des Bad Hersfelder Mode-Zentrums Sauer schon längst der Vergangenheit an. Bezahlt werden kann hier schnell, einfach und sicher per Fingerabdruck. Das biometrische Zahlsystem ist aber kein Hexenwerk, sondern war nur eine der vielen wegweisenden Innovationen der in der Kurstadt ansässigen Firma Höltl Retail Solutions.

„Zur Zeit erleben wir eine Explosion an technischen Veränderungen“, sagt Geschäftsführer Johannes Schick, der am Donnerstag gemeinsam mit Carsten Uffenkamp zum „Tag der Innovationen“ in die Schilde-Halle eingeladen hatte. Firmenvertreter, Partner und Interessenten aus dem ganzen Bundesgebiet waren angereist, um sich von den führenden IT-Experten aus Bad Hersfeld neue Impulse zu holen.

Weltweites Renommee

„Wir haben den ersten Aktionstag dieser Art ins Leben gerufen, um unserer wachsenden Kundenzahl gerecht werden zu können“, sagt Diplom-Ingenieur und Geschäftsführer Uffenkamp. Außerdem wolle man das 40-jährige Bestehen des Unternehmens nachfeiern – eine Seltenheit in der kurzlebigen Branche. Was in den 1970er Jahren als kleiner Software-Betrieb mit nur drei Mitarbeitern begonnen habe, sei heute ein Unternehmen mit über 100 Angestellten und Dependancen in Österreich, der Schweiz und Tschechien geworden. Die hier entwickelten Ideen werden mittlerweile von Großkunden aus Australien, Singapur, Macao und den USA umgesetzt.

„Unsere Software-Innovationen setzen sich deshalb durch, weil auch die Kunden den Mehrwert für sich entdecken“, erklärt Johannes Schick das Erfolgsgeheimnis von Höltl. „Der technische Fortschritt erleichtert auch das Leben der Einzelhändler enorm.“

So werde etwa mit der Kassensoftware „Paperless POS“ dem Papierwust an der Kasse ein Ende gesetzt. „Der Bon wird dann nicht mehr ausgedruckt, sondern ist jederzeit auf dem Smartphone des Kunden abrufbar“, sagt Schick. Das spare zum einen wertvolle Ressourcen, und zum anderen werde die Organisation der Belege deutlich erleichtert.

Innovation mit Spaßfaktor

Letztendlich mache es auch einfach Spaß, eigentlich Undenkbares möglich zu machen, sind sich die Geschäftsführer einig. „Spieltrieb“ nennt es Johannes Schick, der den Höltl-Mitarbeitern dafür viele Freiräume gewährt. Nicht zuletzt deswegen seien die IT-Spezialisten dem Bad Hersfelder Unternehmen über Jahrzehnte hinweg treu geblieben. Als Dank für die Loyalität von Kunden und Mitarbeitern schloss der „Tag der Innovationen“ mit einer Abendveranstaltung mit Live-Band und großem Buffet – auch das macht Höltl sympathisch.

Von Emily Spanel

Kommentare