Multikulti-Unterhaltung mit dem Entertainer Ibrahima Ndiaye im IkuZ in Bad Hersfeld

„Ich hab’s gewiss gehat!“

Mit viel Witz und Sprachgewandtheit unterhielt Ibrahima Ndiaye sein Publikum Foto:Hanisch

Bad Hersfeld. „Wer in einer Lehmhütte wohnt, sollte nicht an die Wand pinkeln.“ Mit originellen Lebensweisheiten dieser Art empfing das Allround-Talent Ibrahima „Ibo“ Ndiaye am vergangenen Dienstag seine Gäste zu einem afrikanischen Abend im IkuZ in Bad Hersfeld.

Ibo stammt ursprünglich aus dem Senegal, wo er aufwuchs und durch den Deutschunterricht in der Schule bereits früh seine Liebe für die deutsche Sprache entdeckte – so entschied er sich später auch für ein Germanistikstudium, das er in Deutschland fortführte.

„Ich wollte gerne in das Land der Dichter und Denker“, erzählt der Künstler. Dass Ibo ausgerechnet im Saarland landete, wo er auch heute noch lebt, ist wohl nicht zuletzt seiner damaligen Brieffreundin zu verdanken, die selber in dem kleinen Bundesland im Südwesten lebte.

Dies und vieles mehr, wie die ersten Erlebnisse und Begegnungen in Saarbrücken, schilderte der Senegalese an dem facettenreich gestalteten Abend. Mit vielen schauspielerischen Einlagen und Wortwitz imitierte er anekdotenhaft das „Schwyzer Dütsch“ und den saarländischen Dialekt. „Ich hab"s gewiss gehat“, was so viel heißt wie „ich habe es gewusst“, ist nur ein Beispiel für die saarländische Mundart. „Wozu habe ich eigentlich die deutsche Grammatik gelernt?“, fragt sich Ibo.

Außerdem spielte der Künstler auf sarkastische Weise mit den üblichen Klischees, die bei der Konfrontation mit Ausländern entstehen können und ergänzte seine Darbietung mit Trommelklängen und traditionellem Gesang, bei dem er das Publikum zum Mitmachen animierte.

Der vor Lebenslust strahlende Kabarettist, Schauspieler und Musiker sorgte bei seinem Publikum bis zum Schluss für jede Menge Gelächter und Unterhaltung.

Passend zum Abend waren auch einige Bilder der Hersfelderin Betty Hoeß ausgestellt, die 17 Jahre in Afrika gelebt hat. Die im afrikanischen Stil gemalten Bilder schafften eine passende Kulisse für das rundum gelungene Unterhaltungsprogramm. (chh)

Kommentare