Die Bad Hersfelderin Elly Wurm feiert heute ihren 100. Geburtstag – Flucht aus Ostpreußen

Mit Humor durchs Leben

Lacht nach 100 Jahren voller Höhen und Tiefen immer noch lebensfroh: Elly Wurm aus Bad Hersfeld feiert am 8. April ihren Hundertsten Geburtstag. Foto: Horst

Bad Hersfeld. Ihren 100. Geburtstag feiert heute die in Bad Hersfeld lebende Elly Wurm. Sie blickt dabei zurück auf ein Leben voller Höhen und Tiefen.

„Ich wusste gar nicht, dass alt werden so schlimm ist“ sagt die einhundertjährige Frau. Mit dem Alter haben ihre Augen nachgelassen, das Laufen fällt ihr schwer und auch schmecken kann sie nicht mehr so wie früher. „Außer Schokolade, die schmeckt mir immer noch“ stellt sie lachend fest. Die Schwächen des Alters erscheinen nahezu nichtig, blickt man zurück auf das Leben der alten Dame. Elly Wurm hat in 100 Jahren einiges durchmachen müssen.

Mann ging mit Gustloff unter

Geboren wurde sie am 8. April 1911 in Eydtkuhnen in Ostpreußen, wo sie aufwuchs, heiratete und zwei Kinder zur Welt brachte. Ihre Jugend und ihre Ehe empfand Elly Wurm als eine wunderschöne Zeit. Doch dann kam der Zweite Weltkrieg und sie musste mit ihrer Familie Richtung Westen fliehen. In Polen wurde sie längere Zeit von der russischen Armee festgehalten. Auf tragische Weise verlor sie ihren geliebten Mann. Er befand sich auf dem von Russen torpedierten Flüchtlingsschiff Wilhelm Gustloff und sie hörte nie von ihm.

Schließlich konnte Elly Wurm sich mit ihren beiden Töchtern doch noch nach Deutschland durchschlagen, schaffte es mithilfe einer Bekannten sogar in den Westen.

Die niedersächsische Hauptstadt Hannover war lange Zeit ihr Zuhause. Ihre Kinder zog sie allein groß und verdiente als Lehrerin selbst den Lebensunterhalt. Einen neuen Mann wollte sie nie wieder, so verständnisvoll und liebevoll wie ihr verstorbener Mann würde ohnehin niemand sein, war sie überzeugt.

Elly Wurm beschreibt die Jahre in Hannover zwar auch als etwas anstrengend, jedoch war sie im Großen und Ganzen zufrieden. Die Arbeit mit den Kindern hat ihr großen Spaß gemacht und die Kinder mochten sie. Zu ihrem 100. Geburtstag hat sie Grußkarten und Briefe ehemaliger Schüler erhalten, die heute selbst Großmütter und Großväter sind. Nach Bad Hersfeld kam Elly Wurm vor acht Jahren. Hannover war ihr zu laut geworden. Ihre Wohnung in Bad Hersfeld ist sehr ruhig gelegen, außerdem lebt ihre Familie hier. Um den Haushalt kümmern sich ihre beiden Töchter. Aus Dankbarkeit für ihre große Hilfe schreibt sie den ihnen gerne Reime wie: „Sie bringen mir Trinken, sie bringen mir Essen, sie haben mich noch nicht vergessen.“

Elly Wurm ist mittlerweile vierfache Großmutter und zweifache Urgroßmutter. Ihren 100. Geburtstag möchte sie gemeinsam mit ihrer Familie bei sich zu Hause feiern.

Dass sie einmal so alt werden würde, hätte Elly Wurm selbst nicht gedacht und wer weiß, was sie in ihrem hohen Alter noch erwartet? Vorgenommen hat sie sich jedenfalls jetzt, wo der Frühling anfängt, endlich mal wieder nach draußen zu gehen. Seit Dezember hat sie das Haus nicht mehr verlassen, nachdem sie wegen des Schnees bereits gestürzt war. Nun möchte sie die wieder ein bisschen die Frische Luft genießen und ein paar Sonnenstrahlen auffangen.

Von Laura Horst

Kommentare