Neuer Stammapostel für Neuapostolische Kirche

Ein Höhepunkt im Kirchenjahr

Der neue Stammapostel der Neuapostolischen Kirche: Jean-Luc Schneider (rechts) mit seinem Amtsvorgänger Dr. Wilhelm Leber. Foto: nh

hamburg/bad hersfeld. Seit dem Pfingstsonntag hat die Neuapostolische Kirche ein neues geistliches Oberhaupt: Der Franzose Jean-Luc Schneider (54) ist neuer Stammapostel und Nachfolger von Dr. Wilhelm Leber, der feierlich in den Ruhestand trat. 2013 ist das Jubiläumsjahr der Kirche, die ihr 150-jähriges Bestehen feiert. Damit wurde das Pfingstfest in diesem Jahr gleich in zweifacher Hinsicht ein Höhepunkt im Kirchenjahr. Mehrere hundert Teilnehmer erlebten den Gottesdienst aus der ältesten Neuapostolischen Kirchengemeinde in Hamburg-Borgfelde via Live-Übertragung in Bad Hersfeld, Friedewald und Wahlshausen.

Der scheidende Kirchenleiter beschrieb einige Aspekte dieses Amtes: Der Stammapostel übernehme die Verantwortung, dass die Basis, das Fundament stabil bleibe, dass die Lehre klar und rein sei. In den Worten zur Ordination bat er Gott um Weisheit und Kraft für seinen Nachfolger.

Danach wandte sich Stammapostel Dr. Wilhelm Leber ein letztes Mal im aktiven Amtsauftrag an die Millionen Gläubigen, die via Satelliten, Internet- und Glasfasertechnik sowie Rundfunk- und Fernsehübertragungen in über 100 Ländern angeschlossenen waren: „Ich habe unendlich viel Liebe aus euren Reihen erfahren.“

Lehre vertiefen

Der neue Stammapostel Schneider dankte seinem Amtsvorgänger: „Unter deiner Leitung und dank deiner Impulse konnte die Kirche ihre Lehre vertiefen.“ Stammapostel Schneider entließ Dr. Wilhelm Leber aus seiner Aufgabe und Verantwortung und versetzte ihn in den Ruhestand.

Sein Programm, so der neue Stammapostel, stehe auf der ersten Seite im Katechismus der Neuapostolischen Kirche: „Die Neuapostolische Kirche soll eine Kirche sein, in der sich Menschen wohlfühlen und – vom Heiligen Geist und der Liebe zu Gott erfüllt – ihr Leben nach dem Evangelium Jesu Christi ausrichten und sich so auf sein Wiederkommen und das ewige Leben vorbereiten“. (red/zac)

Kommentare