Regen und Tauwetter haben gestern die Feuerwehren in Schenklengsfeld auf Trab gehalten

Hochwasser: Kreisstraßen dicht

Der Schnee von gestern sorgt für die Flut von heute: Die Kreisstraße 2 zwischen Sorga und Kathus war gestern gesperrt. Der Verkehr floss trotzdem – durch kniehohes Wasser. Foto:  Schleichert

Hersfeld-Rotenburg. Land unter hieß es gestern morgen in weiten Teilen des Altkreises Hersfeld. Mehrere Kreisstraßen waren nach der Schneeschmelze wegen Überflutung für den Durchgangsverkehr gesperrt. Dennoch hielten sich nicht alle Kraftfahrer an das Durchfahrtsverbot und steuerten ihre Fahrzeuge durch die Fluten.

Gesperrt waren gestern wegen Hochwassers die K 2 zwischen Sorga und Kathus, die K 23 in Oberhaun und die K 75 zwischen Fischbach und Bodes. Auch auf der K 34 zwischen Raboldshausen und Willingshain drehte sich aus Sicherheitsgründen kein Rad. Der dortige Straßenabschnitt war wegen der Gefahr von Schneebruch für Kraftfahrzeuge unpassierbar.

In Schenklengsfeld und Oberlengsfeld hatte die Feuerwehr gestern in der Zeit von 4 bis 10 Uhr alle Hände voll zu tun, um entlang der Landeckerstraße zugefrorene Kanalschächte freizubekommen. Das war auch bitter nötig, denn von der oberhalb liegenden Eisenacherstraße lief das Wasser wie in einem Flussbett talwärts. Die Eisenacherstraße ist nämlich seit mehr als einem halben Jahr Baustelle und verfügt noch nicht über die notwendigen Abläufe, teilte Gemeindebrandinspektor Torsten Wennemuth mit. Das Wasser strömte daher fast kniehoch die beiden Straßen hinunter und machte sie unpassierbar.

Zum Glück liefen nicht viele Keller von Anwohnern voll. Lediglich eine Garage in Oberlengsfeld sowie Teile der Metzgerei Sippel in der Ortsmitte waren in Mitleidenschaft gezogen, berichtete der Gemeindebrandinspektor weiter.

Von Mario Reymond

Kommentare