FH Gießen-Friedberg bietet künftig dualen Studiengang Logistik an

Hochschulstandort Hersfeld wird gestärkt

Bad Hersfeld. Die Fachhochschule (FH) Gießen-Friedberg bietet ab dem Wintersemester 2010/11 einen dualen Studiengang mit Schwerpunkt Logistik in Bad Hersfeld an. Das kündigten gestern Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt und der Vize-Präsident der Fachhochschule Gießen-Friedberg, Prof. Dr. Harald Danne an.

Das neue Studienangebot löst den seit 2004 bestehenden Ausbildungsgang der Berufsakademie (BA) ab. Die insgesamt 46 jetzt dort noch Studierenden haben aber die Möglichkeit, ihr Studium wie geplant abzuschließen. Auch im neuen Studiengang wird sehr eng mit den Unternehmen in der Regionkooperiert, deren Ausbildungsanforderungen schnell umgesetz. „Die BA hat hier sehr gute Vorarbeit geleistet“, lobte Professor Danne. Mittelfristig wird mit bis zu 60 Studenten gerechnet, die dann in Bad Hersfeld studieren und wohnen würden. Auch eine Ausweitung des Lehrplans auf Wirtschaftsinformatik oder Mittelstandsmanagement ist denkbar.

Gebündelte Kompetenz

Lesen Sie hierzu auch:

Wo Lehre auf Praxis trifft

Landrat Schmidt lobte die gebündelte Kompetenz der FH Gießen-Friedberg, die dank ihrer personellen Ressourcen auch die Ablaufsicherheit eines Studiums garantieren könne. „Wir binden die jungen Leute damit an die Region und hoffen, dass sie auch nach der Ausbildung hierbleiben“, sagte Schmidt. Die praktische Ausbildung findet in den mit der Fachhochschule kooperierenden Unternehmen aus der Region statt. Für sie erklärte AmazonManager Michael Bauer, dass das Studienangebot genau dem Bedarf der heimischen Logistikbranche entspreche.Auch Bad Hersfelds scheidender Bürgermeister Hartmut H. Boehmer freute sich über das neue Bildungsangebot und hoffte auf „regelrecht explodierende“ Studentenzahlen. Er bot der Hochschule an, sich in einem ehemaligen Verwaltungsgebäude auf dem Schilde-Gelände anzusiedeln, das derzeit zu einem Stadtpark mit Wissenswelt umgestaltet wird.

Von Kai A. Struthoff

Kommentare