Kartenverkauf hinkt hinterher, Stimmung ist eisig

Hiobs-Botschaften von den Festspielen

Ein Bild aus besseren Tagen: Fehling und Freytag. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Pünktlich zum Probenbeginn für die Bad Hersfelder Festspiele ist die Stimmung zwischen Stadt und Intendanz auf dem Tiefpunkt. In einem Interview mit unserer Zeitung erklärte Intendant Holk Freytag, er habe schon darüber nachgedacht, ob er seinen bis 2016 laufenden Vertrag vorzeitig beenden soll.

Unterdessen erklärte Stadtkämmerer Wilfried Herzberg gestern Abend im Haupt- und Finanzausschuss, der Kartenvorverkauf liege derzeit im Vergleich zum Vorjahr um etwa 300 000 Euro zurück.

Der Intendant reagiert in unserem Interview auch auf Kritik am Marketing und auf Vorwürfe, er würde sich mit immer mehr Stücken verzetteln (wir berichteten). Er räumt ein, dass sich die Suche nach finanzkräftigen Sponsoren schwieriger gestalte als angenommen.

Gleichzeitig verbat er sich Einmischungen in die Spielplangestaltung. Offenbar beabsichtigt Bürgermeister Thomas Fehling künftig auch bei der Auswahl der Festspiel-Stücke mitreden zu wollen. Derzeit reden Bürgermeister und Intendant allerdings überhaupt nicht miteinander. (kai) Zum TAge, Seite 3

Kommentare