Theaterabonnement startet am 24. Oktober in der Stadthalle mit „Einsteins Verrat“

Hintergründiger Humor

Die Theater-Abonnement-Saison 2014/2015 wird mit dem Schauspiel „Einsteins Verrat“ von Eric-Emanuel Schmitt in der Stadthalle eröffnet. Auf der Bühne stehen Volker Brandt, Mathias Freihof und Mathias Harrebye-Brandt. Foto: nh

Bad Hersfeld. Die Theater-Abonnement-Saison der Kreisstadt Bad Hersfeld wird amFreitag, 24. Oktober, mit dem Schauspiel „Einsteins Verrat“ von Eric-Emanuel Schmitt eröffnet. Um 20 Uhr präsentiert das Tourneetheater Thespiskarren das Stück mit einer herausragenden Besetzung (Volker Brandt, Mathias Freihof und Mathias Harrebye-Brandt) in der Stadthalle Bad Hersfeld.

Drei Männer am See, Princeton/New Jersey: ein Vagabund, der seinen Sohn im 1. Weltkrieg verloren hat und deswegen die Deutschen hasst; Einstein, der weltberühmte Wissenschaftler, ein Deutscher, der ob der Zeitläufte vor den Deutschen in die USA geflohen ist; und Simpson, ein Agent des FBI, der in diesem Deutschen roten Verrat wittert, sein Judentum für eine Tarnung des Bolschewismus hält und den Vagabunden erpresst, Einstein zu bespitzeln.

In anrührenden und bewegenden Bildern, in menschlich tiefen Dialogen voll hintergründigem Humor, weiß Schmitt die Widersprüche des überzeugten Pazifisten Einstein – durch das aggressive Nazi-Deutschland jedoch zum Bellizisten geworden –, den „Mythos Einstein“ zu hinterfragen und einen Menschen mit Güte, Wärme, Witz, aber auch mit all seinen Zweifeln und Selbstzweifeln im Umfeld des vergangenen Jahrhunderts zu zeigen.

Eintrittskarten sind in der Kartenzentrale der Festspiele, Am Markt 1, Telefon 0 66 21 / 64 02 00, oder an der Abendkasse erhältlich. Die Preise liegen zwischen 15 und 24 Euro, Schüler, Kurgäste und Behinderte erhalten Ermäßigung. (red/rey)

Kommentare