250 Dinge, die wir an der Region mögen (45): Die Wehrkirche in Ronshausen

Dem Himmel ganz nah

Trutzig wirkt der Turm der Kirche in Ronshausen. Er wurde im Mittelalter als Wehrturm zur Verteidigung gegen Angreifer genutzt.

Ronshausen. Die Wehrkirche in Ronshausen ist eine der schönsten Kirchen in Hessen. Bei einem Wettbewerb des Hessischen Rundfunks im Jahr 2011 platzierte sich das altehrwürdige Gotteshaus auf den vorderen Rängen.

Mit einem massiven Mauerwerk aus Bruchsandstein wurde der untere Teil des Kirchturms als zentrales Element der Wehrkirche zwischen 1100 und 1200 in romanischer Zeit errichtet. Der obere Teil dürfte in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut worden sein. In den Turm sind Schießscharten eingebaut, damit mögliche Feinde aus dem sicheren Gemäuer bekämpft werden konnten.

Stein löste sich aus Mauer

Das Kirchenschiff wurde erst um 1430 im gotischen Stil angebaut. Im Jahr 1715 erfolgte der Abriss des Dachs und eines Teils der Kirche. Im Jahr 1715 predigte der damalige Pfarrer Henrich Ross von der Kanzel, als sich aus dem maroden Mauerwerk ein Stein löste und ihn fast erschlagen hätte, so eine überlieferte Erzählung. Danach wurde die Kirche umgehend saniert.

Besonders eindrucksvoll ist der vollständig ausgemalte Innenraum der Wehrkirche in Ronshausen mit seinen zwei Emporen. Fotos: Manns

Die erste Orgel, gebaut von Orgelmacher Johann Eberhard Dauphin aus Mühlhausen, erhielt die Kirche 1716. Die Ausmalung der Kirche durch Johannes Kaufuld aus Kleinalmerode fand 1719 statt. Im Jahr 1799 wurde das Kirchenschiff renoviert und umgebaut und erhielt so das heutige Aussehen.

Im Laufe der Geschichte musste die Kirche immer wieder repariert und ausgebessert werden. Die größten und teuersten Baumaßnahmen zur Erhaltung des alten Gemäuers erfolgten nach der Ermittlung größerer Schäden an der Dachkonstruktion und des Tonnengewölbes durch ein Ingenieurbüro, in den Jahren 2000 bis 2002. Nach dem Abschluss der Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten wurde im November 2002 die festliche Wieder-Einweihung der Kirche gefeiert.

Sehr beeindruckend ist das bunt bemalte Himmelsgewölbe mit den zweistöckigen Emporen.

Das Geläut der Kirche besteht aus drei Glocken, auf der ältesten ist die Jahreszahl 1487 eingelassen.

Die Ronshäuser Wehrkirche ist eine sogenannte „Offene Kirche“ und sie ist von 10 bis 16 Uhr für Besucher zur Besichtigung geöffnet.

Von Gerhard Manns

Kommentare