Verbraucherberatung berät seit einem halben Jahrhundert Kunden in der Region

Hilfe im Warendschungel

Elisabeth Feik-Schreiber, die Leiterin der Verbraucherberatung Bad Hersfeld, gab einen Rückblick auf 50 Jahre Verbraucherberatung Bad Hersfeld. Foto: Manns

Bad Hersfeld. 50 Jahre Verbraucherberatung in Bad Hersfeld – das war ein Grund zum Feiern. Am Freitag begrüßte die Landesvorsitzende des Deutschen Hausfrauen Bundes (DHB) Netzwerk Haushalt Anne Mitschulat im Sitzungssaal des Landratsamtes Bad Hersfeld Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, den ersten Bad Hersfelder Stadtrat Dr. Rolf Göbel, den SPD-Landtagsabgeordneten Torsten Warnecke, die Leiterin der Bad Hersfelder Verbraucherberatung Elisabeth Feik-Schreiber und weitere Gäste. Anne Mitschulat wies auf die Wichtigkeit dieser Verbraucherberatung in der heutigen Zeit hin. Ständig kamen und kommen neue Aufgaben auf die Beratungsstellen zu und das stelle große Herausforderung vor dem Hintergrund einer immer mehr vernetzten Welt dar.

Guter Ruf der Beratungsstelle

Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt gratulierte zum Jubiläum und stellte den guten Ruf der Bad Hersfelder Verbraucherberatung in der Öffentlichkeit heraus. Dies zeige auch das von der Verbraucherberatung angestrengte Gerichtsverfahren gegen die Deutsche Telekom, die laut dem Gerichtsurteil eine geplante DSL-Volumen-Drosselung nicht vornehmen darf. Der Kreis Hersfeld-Rotenburg werde die Verbraucherberatung auch weiterhin finanziell unterstützen, kündigte der Landrat an.

Erster Stadtrat Dr. Rolf Göbel stellte ebenfalls die Wichtigkeit der Verbraucherberatung heraus, gerade vor dem Hintergrund des jüngsten Fleischskandals in Deutschland. Auch die Stadt Bad Hersfeld werde im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Verbraucherberatung weiterhin finanziell unterstützen.

Torsten Warnecke lud nach seinen Grußworten vier Teilnehmer der Jubiläumsfeier zu einer Tagesfahrt zum Hessischen Landtag nach Wiesbaden ein.

Die Leiterin der Verbraucherberatungsstelle Bad Hersfeld, Elisabeth Feik-Schreiber ließ in einem kurzen Rückblick die 50 Jahre der Bad Hersfelder Beratungsstelle Revue passieren und wies dabei auf die ständig wachsenden Anforderungen hin. Der Deutsche Hausfrauenbund habe sich seit seiner Gründung als Verbraucherverband etabliert. Neue Haushaltstechniken, die Einführung von exotischen Lebensmitteln und Früchten überforderten damals die Verbraucher und man suchte Hilfe. In Bad Hersfeld gründeten Hella von Hake und Margarete Koch die Verbraucherberatungsstelle.

Der erste Standort befand sich in der Wallengasse. Der Umzug in die Benno-Schilde-Straße erfolgte 1978. Nach der Grenzöffnung 1989 kamen viele Kunden aus Thüringen, die mit dem neuen und teilweise unbekannten Warenangebot überfordert waren. Die Informations-und Gesetzesfülle wurde immer größer und so setzte die damalige Landesvorsitzende durch, dass alle Beraterinnen einen 15-monatigen Fernlehrgang im Verbraucherrecht absolvieren konnten. Zur Jahreswende 2009/2010 erfolgte der Umzug von der Benno-Schilde-Straße zum jetzigen Standort am Neumarkt mit größeren Räumen. Elisabeth Feik-Schreiber bedankte sich bei allen, die mit finanzieller Unterstützung und neuen Ideen die gute Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle gefördert und unterstützt haben und hofft, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Wolfram Waldeck und Olaf Wald gestalteten mit mehreren Beiträgen einen ansprechenden musikalischen Rahmen für die Feier.

Von Gerhard Manns

Kommentare